Sonderausbildung Psychiatrische Pflege

Sonderausbildung psychiatrische Gesundheits- und Krankenpflege

Ziele der Sonderausbildung

·      erlangen die gesetzliche Voraussetzung für die Ausübung der Spezialaufgabe „Psychiatrische Gesundheits- und Krankenpflege “  (§ 17 und § 67 GuKG)

·      begleiten und unterstützen Menschen aller Altersgruppen mit psychischen und/oder neurologischen Erkrankungen im Rahmen eines professionellen Beziehungsprozesses, beziehen dabei die Biografie, das soziale Umfeld sowie die individuellen Ressourcen und Ziele der Betroffenen mit ein

·      unterstützen die Betroffenen bei der Wiederherstellung, Erhaltung und Förderung der Alltagskompetenz sowie der psychischen Gesundheit

·      setzen sich mit komplexen Situationen im Umgang mit Betroffenen, die an die eigenen Grenzen stoßen lassen, im Berufsalltag reflexiv auseinander und handeln auf Basis ethischer Entscheidungen

·      setzen sich kritisch mit gesellschafts- und sozialpolitischen Themen und Entwicklungen am Beispiel von Randgruppen, Migration, Armut, Chancen am Arbeitsmarkt im Sinne der (Re)integration der Betroffenen auseinander und entwickeln daraus Lösungsansätze

·      übernehmen pflegerische und therapeutische Aufgaben orientiert an theoriegeleiteten, evidenzbasierten Konzepten wie zum Beispiel Inklusion, Recovery, Adherence, Coaching, Psychoedukation, Soziotherapie, Motivational Interviewing, GFK, ART, ...

·      wirken an Behandlungs- und Versorgungsplänen im interdisziplinären Kontext in unterschiedlichen Settings mit

Zielgruppe

Gesundheit- und Krankenpflegerinnen / Gesundheit- und Krankenpfleger (Diplom oder Bachelor), die spezielle Kenntnisse und Fertigkeiten in der psychiatrischen, neurologischen und psychogeriatrischen Pflege erwerben wollen.

Ablauf der Ausbildung

Insgesamt umfasst die Sonderausbildung 1600 Stunden, davon entfallen 800 Stunden auf die theoretische Ausbildung und 800 Stunden auf die praktische Ausbildung im einschlägigen Fachbereich in Wien.

 

Seit 2020 gibt es zwei Möglichkeiten die Sonderausbildung zu absolvieren:

  • die Vollzeitvariante dauert 1 Jahr (bei einer Wochenstundenverpflichtung von 40 Stunden)
  • die berufsbegleitende Variante dauert 2 Jahre. Bei einer Ausbildung im Dienstverhältnis wird während der "ausbildungsfreien Zeit" im "Stammhaus" auf der Stammstation gearbeitet.

 

Die nächste Vollzeitvariante:

Ausbildungsbeginn:        1. März 2021, voraussichtliches Ende ist der 28. Februar 2022.

Kosten:                            € 6309,-- (exkl. 10% Umsatzsteuer!) (Stand Juni 2020)

Anmeldefrist:                   3.06.2020 bis  30.10.2020
                                        Anmeldung direkt in der Schule!

 

Die nächste berufsbegleitende Variante:

Ausbildungsbeginn:        15.09.2020, voraussichtliches Ende ist der 14.09.2022.

Kosten:                            € 6309,-- (exkl. 10% Umsatzsteuer!) (Stand Juni 2020)

Anmeldefrist:                   7.01.2020 bis  30.04.2020

                                        Anmeldung direkt in der Schule!

 

Bewerbungen schriftlich/ per Mail/ telefonisch an:

>> Beachten sie jedoch unbedingt den Absatz "Möglichkeiten, die Ausbildung zu absolvieren"

 

Wiener Gesundheitsverbund

Schule für Gesundheits- und Krankenpflege
am Campus Penzing

Baumgartner Höhe 1, 1140 Wien

E-Mail: kpe.sps@gesundheitsverbund.at

Tel.: (01) 91060 - 15043

Aufnahmevoraussetzungen

  • Berufsberechtigung für den gehobenen Dienst der Gesundheits- und Krankenpflege (Diplom, BSc, Nostrifikation)
  • Hohe Motivation für den Fachbereich
  • Gesundheitliche Eignung und Vertrauenswürdigkeit
  • Bei MitarbeitrInnen des Wiener Gesundheitsverbund: Befürwortung des entsendenden Hauses
  • Bei Mitarbeiterinnen anderer Rechtsträger: Bestätigung der Übernahme der Ausbildungskosten

Möglichkeiten, die Ausbildung zu absolvieren:

Die Sonderausbildung steht primär den Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern des Wiener Gesundheitsverbundes zur Verfügung. Wenn darüber hinaus noch freie Plätze vorhanden sind, können Mitarbeiter/ Mitarbeiterinnen, die von anderen Rechtsträgern entsandt werden, berücksichtigt werden.

o    bei MitarbeiterInnen des Wiener Gesundheitsverbundes > Ausbildung im Dienstverhältnis (Befürwortung und Zusage der Kurskostenübernahme durch Dienststelle erforderlich)

o    bei MitarbeiterInnen anderer Rechtsträger > Übernahme der Kurskosten durch den Rechtsträger entweder im Dienstverhältnis oder im Rahmen der Bildungskarenz

o    Privatzahler können derzeit nicht berücksichtigt werden!

 

Über die konkreten Möglichkeiten der Absolvierung dieser Sonderausbildung werden sie bei einem persönlichen Gespräch in der Schule informiert!

Aufnahme-/Auswahlverfahren

Vorab: Anforderung von Infomaterial zur Sonderausbildung bei der Schule

Erster Schritt: Anmeldung über den Dienstweg

Zweiter Schritt: Wenn Anmeldung über Dienstweg befürwortet wurde, bitte Anmeldeformular der Schule ausfüllen und von der Dienststelle die Befürwortung darauf bestätigen lassen. Bei WieGV: Dienststelle veranlasst Eintragung im Ausbildungsverwaltungsprogramm.

Dritter Schritt: Termin in der Schule, Abgabe der vidierten Anmeldung sowie der weiteren erforderlichen Unterlagen

Vierter Schritt: Entscheidung über die Aufnahme im Rahmen einer Listensitzung (Vertreter des WieGV und der Leitung der Sonderausbildung). Anschließende Verständigung der Teilnehmerinnen und der entsendenden Dienststellen.

 

Theoretische Ausbildung

1. Psychiatrische und neurologische Gesundheits- und Krankenpflege (440 UE)

- Berufsbild, Geschichte der Pflege

- Psychiatrie und Gesellschaft

- Transkulturelle Aspekte der Pflege

- Arbeitsfeld und Problembereiche der psychiatrischen Gesundheits- und Krankenpflege

- Der Pflegeprozess mit gesunden und kranken Menschen aller Altersstufen im stationären, teilstationären, ambulanten sowie extramuralen und komplementären Versorgungsbereich

- Menschen in Krisensituationen und Notlagen

- Menschen mit akuten und chronischen psychischen Störungen, einschließlich untergebrachter Menschen

- Kinder- und Jugendpsychiatrie

- Menschen mit organischem Psychosyndrom

- Menschen mit Abhängigkeitserkrankungen

- Neurologisch erkrankte Menschen

- Menschen mit Intelligenzminderungen

- Geistig abnorme Rechtsbrecher

- Psychiatrische Hauskrankenpflege

2. Pflege von alten Menschen, Palliativpflege (40 UE)

- Lebensgeschichte und Lebenssituation von alten Menschen

- Alte Menschen in besonderen psychosozialen Notlagen:

> Modelle der Betreuung und Pflege alter Menschen

> Übergangspflege

3. Medizinische Grundlagen einschließlich Psychopathologie, psychiatrische und neurologische Krankheitslehre, Pharmakologie (100 UE)

- Anatomische, biologische, physiologische und pathologische Grundlagen zum Nervensystem

- Medizinische Erklärungsmodelle zu Behinderungen

- Menschen in Krisensituationen und besonderen Notlagen

- Menschen mit psychischen, psychosomatischen und neurologischen Erkrankungen, Diagnostik und Therapien

- Ethik

- Wirkungsspektrum und Nebenwirkungen der Arzneimittelhauptgruppen, allgemeine Arzneimittellehre

4. Gerontologie, Geriatrie und Gerontopsychiatrie (10 UE)

- Einführung in die Alterswissenschaften

- Körperliche und psychische Veränderungen im Alter

- Krankheitsbilder im Alter

5. Soziologie, Psychologie, Pädagogik und Sozialhygiene (90 UE)

- Gesellschaftliches Gesundheits- und Krankheitsverständnis, Auseinandersetzung mit den Begriffen Normalität und Abweichung

- Verhalten und Erleben in Krankheit und Krise

- Selbst- und Fremdwahrnehmung

- Männliche und weibliche Sozialisation

- Burnout-Syndrom und Prophylaxen

6. Gesprächsführung, psychosoziale Betreuung und Angehörigenarbeit (40 UE)

- Möglichkeiten und Grenzen der Kommunikation mit Menschen unterschiedlicher Behinderung und Erkrankung

7. Supervision (30 UE)

- Selbst- und Fremdwahrnehmung, Praxisreflexion

- Strategien für den Umgang mit Belastungs- und Konfliktpotenzialen, Konfliktbewältigung

8. Kreativitätstraining (20 UE)

- Grundzüge der Ergotherapie bei psychisch und neurologisch erkrankten Menschen

9. Strukturen und Einrichtungen der gesundheitlichen und sozialen Versorgung, Organisationslehre (10 UE)

- Strukturen und Einrichtungen der gesundheitlichen und sozialen Versorgung in Österreich, Finanzierung

- Allgemeine Grundlagen der Betriebsführung

- Organisationslehre und Betriebsführung im intra- und extramuralen Bereich

10. Berufsspezifische Rechtsgrundlagen (20 UE)

- Pflegegeldgesetzgebung, Unterbringungsgesetz,

- Erwachsenenschutzgesetz

- Rechtsgrundlagen zur Integration und Reintegration

 

Praktische Ausbildung

Praktikum 1 (240 Std.)

Akut-, Subakut- und Langzeitpsychiatrie an einer Fachabteilung einer Krankenanstalt

Praktikum 2 (200 Std.)

Neurologie, Neurochirurgie an einer Fachabteilung einer Krankenanstalt

Praktikum 3 (200 Std.)

Extramurale Pflege, Betreuung und Beratung in einer Extramuralen Einrichtungen der psychiatrischen Versorgung, anderer Gesundheitsdienste oder Sozialdienste

Praktikum 4 (160 Std.)

nach Wahl der Leitung der SAB: Akutpflege / Langzeitpflege / rehabilitative Pflege / extramurale Pflege im Bereich der Psychiatrie an einer Fachabteilung einer Krankenanstalt, extramurale Einrichtungen der psychiatrischen Versorgung, anderer Gesundheits- oder Sozialdienste

Die Praktika werden alle in Wien absolviert (Gilt für Mitarbeiterinnen des WieGV).

 

Abschlussprüfung

Die Ausbildung endet mit der kommissionellen Abschlussprüfung:

·      schriftliche Abschlussarbeit mit Prüfungsgespräch/Präsentation

·      mündliche kommissionelle Abschlussprüfung anhand eines Fallbeispiels in:

o  Psychiatrische und neurologische Gesundheits- und Krankenpflege und

o  Pflege von alten Menschen, Palliativpflege + Gerontologie, Geriatrie und Gerontopsychiatrie

 

Nach erfolgreichem Abschluss erhält man ein Diplom mit der Berufsberechtigung für den Bereich der psychiatrischen Gesundheits- und Krankenpflege.

 

Verantwortlich für diese Seite:
hubert.streif@wienkav.at