Anforderung von Krankengeschichten

Informationen

Die Patientin bzw. der Patient hat das Recht in seine Krankengeschichte Einsicht zu nehmen und sich daraus auf seine Kosten, Kopien anfertigen zu lassen (eine Verweigerung der Einsichtnahme der Patientinnen in die Krankengeschichte ist aufgrund schwerwiegender medizinischer Bedenken in Ausnahmefällen möglich).
Rechtsgrundlage: § 17a Abs. 2 lit. g, Wiener Krankenanstaltengesetz (Wr. KAG)
 
Die gesetzliche Aufbewahrungsfrist für ambulante Akten und Röntgenbilder beträgt 10 Jahre, für stationäre Akten 30 Jahre.
 
Krankengeschichten können schriftlich oder persönlich angefordert werden:
 
                                         schriftlich: Wilhelminenspital der Stadt Wien, Montleartstraße 37, 1160 Wien
                                                                                                oder
                     persönlich: Wilhelminenspital der Stadt Wien, Montleartstraße 37, Direktionsgebäude – EG – Zimmer 24
                                                                                                oder
                                                                          per Fax: Nr. + 43 1 491 50-1009
                                                                                                oder
                                                          per E-Mail: Elisabeth Scherzer  oder Postfach Wilhelminenspital
                                                                                       
 
Was muss eine Anforderung enthalten?
•  Persönliche Daten:
-  Vor- und Zuname
-  Versicherungsnummer
-  Geburtsdatum
-  Adresse
-  Kopie eines amtlichen Lichtbildausweises
-  Telefonnummer der Patientin/des Patienten für eventuelle Rücksprache

• Behandlungszeitraum (möglichst genaue Angaben)

• Klinische Abteilung (z.B. 1. Medizinische Abteilung, Gynäkologisch-geburtshilfliche Abteilung, Neurologische Abteilung) an der die Befunde   erstellt wurden

• Ambulanter oder stationärer Aufenthalt

• Unterschrift der Patientin bzw. des Patienten (bei minderjährigen Patientinnen bzw. Patienten muss der/die Obsorgeberechtigte unterschreiben bzw. bei besachwalteten Patientinnen bzw. Patienten der Sachwalter unter Beifügung des Beschlusses).

• Bei Anforderung durch einen Vertreter ist zusätzlich eine schriftliche Bevollmächtigung der Patientin bzw. des Patienten beizulegen (Formular: Anforderung-Krankengeschichte Spezialvollmacht).

• Weitere bezugsberechtigte Vertrauenspersonen – welche in der Krankengeschichte der Patientin bzw. des Patienten angegeben wurden – sind ebenfalls berechtigt Krankengeschichten anzufordern.

Um Ihnen die Anforderung zu erleichtern, können Sie gerne das Formular Anforderung-Krankengeschichte bzw. Anforderung-Krankengeschichte Spezialvollmacht verwenden.
 
Kostenersatz: (§ 17 Abs. 4, Wr. KAG)
Für die Ausfolgung von Kopien von Krankengeschichten sind eine Grundgebühr von € 24,50 und zusätzlich € 0,40 pro
A4-Seite zu zahlen (bis 50 Seiten, ab der Seite 51 kostenlos).
 
Für die Ausgabe der gesamten Krankengeschichte oder eines Teiles der Krankengeschichte auf USB-Stick ist zusätzlich zum Grundpreis ein Betrag in der Höhe von € 10,20 zu entrichten.
 
Kosten für radiodiagnostische Aufnahmen (Röntgenbilder, CT- oder MR-Aufnahmen) je Untersuchung: € 15,80
 
Kosten für radiodiagnostische Aufnahmen auf CD-ROM je Stk.: € 24,90

Rechnung und Bearbeitungsdauer:
Die Rechnung erhalten Sie gemeinsam mit den angeforderten Kopien per Post. Bei persönlicher Abholung besteht die Möglichkeit die Rechnung bei der Anstaltskassa (Bar oder Bankomatkarte) im Direktionsgebäude 57 – Erdgeschoss zu bezahlen.

Nach Einlangen der Anforderung kann mit einer durchschnittschlichen Bearbeitungsdauer von ca. 2 Wochen gerechnet werden.



Wilhelminenspital Verantwortlich für diese Seite:
Martina Cerny / Web-Redaktion