Beitrag vom: 24.05.2018

20 Jahre Rote Nasen Clowndoctors im Wilhelminenspital

Im Mai 1998 besuchten Rote Nasen Clowndoctors das Wilhelminenspital zum ersten Mal.


Jubiläumsbesuch von Rote Nasen Clowndoctors im Wilhelminenspital 20 Jahre Rote Nasen Clowndoctors im Wilhelminenspital, Foto: WIL / Martina Cerny

Anlässlich des 20-jährigen Jubiläums fand heute eine besondere Parade von den Clowndoctors durch die Pavillons der Kinderabteilungen statt. Die Begrüßung der Clowndoctors erfolgte durch Dr. Günter Dorfmeister, Direktor des Pflegedienstes, Prim. Univ.-Prof. Dr. Andreas Frischer, Abteilungsvorstand, Margarethe Maurer, Bereichsleiterin Pflege der Abteilung für Kinder- und Jugendheilkunde und Martina Haslhofer, Regionale Programmleiterin von Rote Nasen.
So konnten Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter, Patientinnen und Patienten sowie Angehörige hautnah miterleben, was es bedeutet "Lachen ins Spital" zu bringen. Lachen und Lebensfreude wurde zu rund 73.200 Kindern bei 1.220 Clownvisiten in den vergangenen 20 Jahren gebracht.

"Die Rote Nasen Clowndoctors sind eine große Bereicherung für unser Krankenhaus. Das Lachen und die Freude während der Clownvisiten unterstützen unsere kleinen Patientinnen und Patienten bei ihrer Genesung und bringen Fröhlichkeit in den Arbeitsalltag auf den Stationen. Dafür möchten wir uns bei den Rote Nasen Clowndoctors bedanken und freuen uns mit ihnen 20 Jahre im Wilhelminenspital zu feiern", so Margarethe Maurer, Bereichsleiterin Pflege, Abteilung für Kinder- und Jugendheilkunde Wilhelminenspital.

"Ihre Medizin ist der Humor"

Seit 20 Jahren sind die Clowns regelmäßig auf unterschiedlichen Stationen der Kinderabteilung unterwegs. Sie schenken den kleinen Patientinnen und Patienten fröhliche Momente und unterstützten sie mit Kraft des Humors.
20 Jahre Rote Nasen Clowndoctors im Wilhelminenspital, Foto: WIL / Martina CernyEine fremde Umgebung, Angst vor einer Operation oder unangenehmen Untersuchungen, lange Tage im Krankenhaus: das verängstigt Kinder, aber auch viele Erwachsene. Genau da setzt die Arbeit von Rote Nasen Clowndoctors an, wenn sie kranke Kinder im Spital, Seniorinnen und Senioren in Pflegeeinrichtungen und Patientinnen und Patienten in Rehabilitationskliniken besuchen.

Bis 2014 waren die Clowns einmal wöchentlich in den Pavillons der Abteilung für Kinder- und Jugendheilkunde und Kinderambulanz im Wilhelminenspital, danach wurden die Besuche auf zweimal wöchentlich ausgeweitet. Jeden Dienstag und Donnerstag statten die Rote Nasen Clowndoctors den jüngsten Patientinnen und Patienten des Wilhelminenspitals einen Besuch ab. Die Clowns sind im Duo auf unterschiedlichsten Stationen im Einsatz.

Seit Herbst 2014 besuchen nun die Clowns auch die allerkleinsten Patientinnen und Patienten

Behutsam und feinfühlig begegnen die speziell geschulten Clowns den Frühgeborenen und deren Eltern auf der Intermediate Care-Station und der Frühgeborenen-Ambulanz und bringen positive Energie für die Familie.
Das Programm der Rote Nasen Clowndoctors wird immer wieder weiterentwickelt.

Vorbereitung der Clowns auf ihren Besuch 20 Jahre Rote Nasen Clowndoctors im Wilhelminenspital, Foto: WIL / Martina Cerny

Direkt vor dem Besuch bekommen sie vom Pflegepersonal die wichtigsten Informationen über das Befinden der Patientinnen und Patienten, um bestmöglich auf sie eingehen zu können. Spaß, Freude, Empathie und viel Feingefühl sind die Zutaten für einen gelungen Besuch der Rote Nasen Clowndoctors.

Einladung zum gemeinsamen Spiel bei den Besuchen der Clowns

Auf ihren Besuchen laden die Clowns die Kinder zum gemeinsamen Spiel ein und erinnern sie daran, dass sie trotz Krankheit und anderen Widrigkeiten Kinder sind und sein dürfen. Sie lenken die kleinen Patientinnen und Patienten von ihrem Krankenhausalltag ab und schenken ihnen ein Lachen, wenn sie es am meisten brauchen.

"Humor ist ein wesentliches Element, der Bewältigung der täglichen Herausforderungen des Lebens. Besonders in Ausnahmezuständen wie es ein Krankenhausaufenthalt darstellt. Dafür stehen Rote Nasen mit Professionalität, Spaß und Originalität zur Verfügung. Danke dafür", erklärte Dr. Günter Dorfmeister, Direktor des Pflegedienstes Wilhelminenspital.
 
Seit dem Bestehen von Rote Nasen haben die Clowndoctors gesamt bei knapp 100.000 Visiten rund 4,4 Mio. Menschen besucht!

Impressionen von der Parade



 

Wilhelminenspital Verantwortlich für diese Seite:
Martina Cerny/WEB-Redaktion (Wilhelminenspital)