Verbesserung der Ausbildungsqualität der Turnusärzt/innen

Arbeitspaket "Gemeinsamer Tätigkeitsbereich Medizin/Pflege - Statusbericht Archiv

 

Evaluierung Pilotstationen - Gesamtergebnis ohne Freitexte

 

Status September 2005:

Nominierung von Pilotabteilungen / Krankenhaus

 

Status Oktober 2005:

Es wurden 28 Pilotstationen nominiert, welche sich "vor Ort" folgenden Fragestellungen widmen:

* Welche Faktoren ermöglichen eine partnerschaftliche und professionelle Zusammenarbeit?

* Welche qualitätssichernde Maßnahmen sind für Tätigkeiten "am Patienten" sicherzustellen? (wo bzw. wann ist ein 4-Augen-Prinzip erforderlich?)

* Welche organisatorische Maßnahmen unterstützen die Wahrnehmung des gemeinsamen Tätigkeitsbereiches?

* Gibt es Tätigkeiten, deren Zielsetzungen nicht mehr klar erkennbar sind (Traditionen, Riten, Gewohnheiten...) und wenn ja, sind diese ersetzbar bzw.
   entbehrlich?

Der Handlungsspielraum der Pilotstationen wird durch das Gesundheits- und Krankenpflegegesetz, dem Ärztegesetz und den KAV-internen Leitlinien (z.B. Medikamentengebarung) bestimmt.

 

Status November 2005:

28 Stationen beteiligen sich am Pilotprojekt. Die Erfassung des Ist-Zustandes erfolgte im November mittels eines Fragebogens. Die Auswertungen werden im Jänner 2006 für die Pilotstationen zur Verfügung stehen. Um die Kommunikation und Diskussion über das Pilotprojekt zeit- und inhaltsgleich zu vermitteln, werden auf allen Stationen multiprofessionelle Teambesprechungen organisiert. Diese Besprechungen werden jeweils von der Abteilungsvorständin/vom Abteilungsvorstand und der Oberschwester/dem Oberpfleger geleitet.

 

Status Dezember 2005:

Die Liste der Pilotstationen ist komplett.

10 Krankenhäuser mit insgesamt 30 Pilotstationen sind eingebunden.

 

Krankenhaus

Abteilung

Gottfried von Preyer´sches Kinderspital

Interne Station

Kaiserin Elisabeth Spital

1. Medizinische Abteilung

2. Medizinische Abteilung

Krankenhaus Hietzing

1.Medizinische Abteilung

Urologische Abteilung

Krankenanstalt Rudolfstiftung

2. Chirurgie

Dermatologie

SZO-Donauspital

Kinder Interne

Neurochirurgie

SMZ Floridsdorf-Krankenhaus

2. Medizinische Abteilung

3. Chirurgie

SZX-Kaiser Franz Josef Spital

4. Medizinische Abteilung

HNO Abteilung

SZB-Otto Wagner Spital

Neurologische Abteilung

Wilhelminenspital

Unfallabteilung

Urologische Abteilung

Therapiezentrum Ybbs/Donau-Psychiatrisches KH

Psychiatrische Abteilung

 

 

Status Jänner/Februar 2006:
30 Stationen und somit 30 multiprofessionelle Teams beteiligen sich am Pilotprojekt.
Ziel ist es, Leitlinien zu erstellen, welche den KAV-weiten Rahmen zur Wahrnehmung des gemeinsamen Tätigkeitsbereiches definieren. Im Mittelpunkt steht daher das Erfassen von Faktoren, welche eine effiziente, partnerschaftliche Zusammenarbeit ermöglichen und nicht die generelle Regelung einzelner Tätigkeiten.

Folgende Aktivitäten wurden bisher gesetzt:

30.09.05

Vorstellung des Pilotprojektes an die RepräsentantInnen der Pilotstationen

Nov. 05

Erfassung des Ist-Zustandes zur Wahrnehmung des gemeinsamen Tätigkeitsbereiches mittels Fragebogen

Nov. – Dez. 05

Multiprofessionelle Teambesprechungen zu Zielen und Aufgaben des Pilotprojektes unter Beteiligung der Führungskräfte der Abteilungen

Jän. 06

Auseinandersetzung mit den Berufsgesetzen und Festlegen jener Aktivitäten welche auf der jeweiligen Station konkret in Angriff genommen werden

31.01.06

Treffen der RepräsentantInnen der Pilotstationen zum Erfahrungsaustausch und zur Klärung offener Fragen

31.01.06

Erstes Treffen mit dem Interessenspartner/innenkreis

 

Im April 06 wird eine detaillierte Zusammenstellung der laufenden Aktivitäten vorgenommen.

 

Status März/April 2006:

Das Gesamtergebnis der Ist-Erfassung (76kB-PDF) liegt vor.

 

Status Mai 2006:

Seit Februar werden von den Pilotstationen Aktivitäten in folgenden Themenbereichen gesetzt:

  • Umsetzung des 4Augenprinzipes „Morgenarbeit“ sowie Maßnahmen zur Erweiterung des 4Augenprinzipes aus Sicht der Qualitätssicherung
  • Organisatorische Maßnahmen zur Umsetzung des gemeinsamen Tätigkeitsbereiches
  • Maßnahmen zur Verbesserung der Zusammenarbeit Medizin – Pflege

Projektaktivitäten: Stand Mai 06 (26kB-PDF)

 

Status Juli 2006:

Ende der Aktionsphase. Start der Leitlinienerstellung 4. Oktober 06.

 

Status Januar 2007:

Die Rohfassung der Leitlinien ist erarbeitet. Zu einigen Inhalten müssen noch Detailgespräche innerhalb des Redaktionsteam (32 Mitglieder) stattfinden, damit ein inhaltlicher Konsens sichergestellt werden kann.

 

Status Mai 2007:
Die Leitlinie "Zusammenarbeit Medizin - Pflege" wurde von der Keygroup freigegeben. Das Arbeitspaket ist damit abgeschlossen.
Die Leitlinieninhalte wurden in 2 Fassungen dargestellt. Die Keygroup hat entschieden, beide Fassungen an die Auftraggeber/innen weiterzuleiten.
Leitlinie Fassung 1
Leitlinie Fassung 2

 

Verantwortlich für diese Seite:
Manuela Löffler (Turnus)