E-Health in Wien

Elektronische Kommunikation für die Gesundheit

Wien ist mit seinen Aktivitäten im Gesundheitsnetz Wien führend. Die Patientin und der Patient stehen dabei im Mittelpunkt.

E-Health ist eine Initiative, um die medizinische Versorgung der Patientinnen und Patienten durch die Förderung des Einsatzes der Informations- und Kommunikationstechnologie zu verbessern. Ein weiteres Ziel ist die Verkürzung der Kommunikationswege zwischen den Gesundheitseinrichtungen.

Organisationsübergreifend werden PatientInneninformationen für andere Gesundheitsdiensteanbieter (etwa Patient/innenbriefe, Befunde, Medikation, usw. für die/den behandelnde/n Ärztin/Arzt) bereit gestellt oder wichtige Informationen an vor- und nachbetreuende Organisationen wie "Soziale Dienste" (Aufnahme- und Entlassungsdaten, Situationsbericht) übermittelt.

Durch die Einführung der e-Card als Identifikations- und Signaturkarte wird der organisationsübergreifende Datenabruf ab 2006 vereinfacht. Die Schutzrechte der Patientinnen und Patienten werden bei E-Health-Aktivitäten besonders berücksichtigt, weil es sich bei Gesundheitsdaten um sensible persönliche Daten handelt. Wesentlich bei allen Aktivitäten sind daher die Datenschutzgrundsätze der Stadt Wien und die PatientInenrechte laut Wiener Krankenanstaltengesetz.

Die sichere Kommunikation erfolgt entsprechend den Vorgaben des Gesundheitstelematikgesetzes - GTelG (Artikel 10 des Gesundheitsreformgesetzes).

Im Gesundheitsnetz Wien trägt der Wiener Krankenanstaltenverbund die Aktivitäten der Stadt Wien. Er stellt die Einhaltung aller Rahmenbedingungen sicher. Der Wiener Krankenanstaltenverbund führt derzeit schon die elektronische PatientInnenakte und wirkt maßgeblich bei der geplanten Weiterentwicklung zur "elektronischen Gesundheitsakte [ELGA]" mit.

Folgende Ausbauschritte wurden bisher zum Wohle der Patientinnen und Patienten gesetzt:

  • Ausarbeitung und laufende Weiterentwicklung einer Wiener E-Health Strategie
  • Einbeziehung weiterer Gesundheitsdiensteanbieter in das Gesundheitsnetz Wien 
  • Einsatz der e-Card zur Administrationserleichterung,
  • Kommunikation zwischen Spital und weiterbetreuenden Organisationseinheiten,
  • Informationsangebot im Internet, usw.


Bei der Initiative sind Spitäler, Pflegeheime, Geriatriezentren, Rettung, niedergelassene Ärztinnen/Ärzte, sozialmedizinische Einrichtungen, Apotheken, die Pharmaindustrie, Sozialversicherungen, politische Entscheidungsträger/innen und österreichische Verwaltungen sowie europäische Institutionen beteiligt. Es gibt daher internationale und nationale Aktionspläne.

E-Health ist nur ein Teilbereich der gesamten E-Government Initative der Stadt Wien. Weitere Informationen über das gesamte Leistungsangebot wie beispielsweise E-Business und E-Administration erhalten Sie auf den wien.at.-Seiten unter www.wien.gv.at/egov/.


 

Wiener Krankenanstaltenverbund Verantwortlich für diese Seite:
Dipl.Ing.in Herlinde Toth