Klangmassage - Der Ton bringt die Seele zum Schwingen

Warum Klang im Körper als sehr angenehm empfunden wird, macht eine fernöstliche Vorstellung deutlich: in Tibet, Nepal und Indien ist man der Ansicht, dass der Kosmos, die Götter und die Menschen aus Klang entstanden sind. Ist der Mensch in Harmonie, so ist er gesund. Missklänge hingegen machen ihn krank. Gehen wir davon aus, dass wir Klang sind, so haben wir ein tiefes Urvertrauen zum Klang. Wir können uns leicht auf ihn einlassen, uns fallen lassen, Missklänge beseitigen und wieder zu harmonischem Einklang kommen.

Entspannung - Lebenselexier im Alltag der Behinderten
Die Klangschale ist ein Instrument, das in der pädagogischen Arbeit als Medium für Menschen mit geistiger und mehrfacher Behinderung, als Hilfe zum ganzheitlichen Wohlbefinden eingesetzt werden kann. Sie ermöglicht eine Kommunikation auf nonverbaler Ebene.
Arbeitsfelder im Behindertenbereich sind z. B.: Spastiker, Hyperaktivität, Aggression, Autoaggression usw.

Was bei einer Klangmassage geschieht
Lässt man einen Stein in einen Teich fallen, so entstehen konzentrische Wellen, die sich über den gesamten Teich ausbreiten. Jedes Molekül des Wassers wird auf diese Weise in Bewegung versetzt. Ähnliches geschieht bei der Klangmassage in unserem Körper, der ja zu etwa 80 % aus Wasser besteht. Die wohltuenden Schwingungen übertragen sich auf den Körper und breiten sich dort in konzentrischen Wellen aus. Jedes Molekül, jede Zelle wird dadurch angesprochen: eine wohltuende Massage für jede der über 100 Billionen Zellen im Körper - eine Zellmassage.

Bewohner mit Klangschalen & Therapeutin, Foto: Therapiezentrum Ybbs

Positive Reaktionen bei den Bewohner/innen
Seit ca. einem dreiviertel Jahr kann ich beobachten, wie behinderte Menschen auf die Klangmassage reagieren. Nach vorsichtiger Annäherung wird sehr bald Freundschaft geschlossen. Für einige Bewohner ist die Klangschale ein wichtiger Begleiter geworden. Sie genießen es, wenn die Schale am Körper steht und schwingt. Die Reaktionen sind unterschiedlich und reichen von einem herzhaften Lachen, über ein zufriedenes Lächeln bis hin zu völliger Entspannung. Es ist besonders wichtig, die Bedürfnisse der Bewohner genau zu beobachten und ernst zu nehmen, um eventuell Überförderungen vorzubeugen. Meiner Meinung nach bietet die Klangmassage eine wunderbare Möglichkeit, dem behinderten Menschen zu einer Entspannung zu verhelfen, Momente der Harmonie spüren zu lassen, was von unseren Bewohnern immer wieder mit Freude bestätigt wird.

Manuela Kainz


Therapiezentrum Ybbs - Sozialtherapeutisches Zentrum Verantwortlich für diese Seite:
dominic.schlatter@wienkav.at