Konzept Betreuung demenzkranker Menschen im PBA

Wohnbereich PENZING und Wohnbereich SILBERSEE

„Nicht Worte sollen wir lesen, sondern den Menschen, den wir hinter den Worten fühlen“

Samuel Butler (englischer Philosoph, Schriftsteller und Essayist)

Aufnahmekriterien und Ausschlusskriterien

  • Bewohnerinnen und Bewohner haben als Diagnose eine mindestens mittelgradige Demenz
  • Bewohnerinnen und Bewohner können gehen mit oder ohne Hilfsmittel bzw. sind mit dem Rollstuhl selbständig mobil
  • Bewohnerinnen und Bewohner können von einem zusätzlich gesicherten Bereich sowie einem speziellen Betreuungskonzept profitieren
  • Einverständnis der Bewohnerinnen und Bewohner bzw. deren Angehörigen/Sachwalter für die Aufnahme an der Demenzstation sowie die Kenntnisnahme, dass sie im Falle einer dauerhaften Verschlechterung des Allgemeinzustandes mit einer daraus resultierenden Mobilitätsunfähigkeit die Verlegung auf eine andere Station des Pflegewohnhauses in Betracht kommen kann

Betreuungskonzept für Demenzerkrankte

Grundlage für die Betreuung von Menschen, welche an einer Demenz erkrankt sind ist das Arbeiten mittels Biographie.
Nur wer zumindest einen Teil der Geschichte seines Gegenübers kennt, kann individuell auf dessen Bedürfnisse eingehen.

Um auf individuelle Bedürfnisse eingehen zu können, stehen der Pflege verschiedene Konzepte zur Verfügung:

  • Validierende Pflege
  • Bezugspflege
  • Basale Stimulation
  • Palliativpflege
  • Reaktivierende Pflege nach Böhm
  • Biografie Arbeit
  • Kinästhetik
  • Alltagsbegleitung
     
Verantwortlich für diese Seite:
guenter.saukel@wienkav.at