Konzept der Bezugspflege im PBA

Alle WOHNBEREICHE im PBA

Definition

Jede/r BewohnerIn hat ein Bezugspflegeteam, welches aus mind. einer DGKS/DGKP und einer weiteren Pflegeperson (Pflegehilfe oder DGKS/DGKP) besteht. Die Bezugspflegepersonen begleiten die BewohnerInnen  während des gesamten Aufenthaltes auf der Station. Sie sind für eine zielorientierte, individuelle, der Situation angepassten unter interdisziplinär abgesprochenen Pflege und Betreuung verantwortlich. Ebenso sind sie für die Einbeziehung und Kontaktpflege zu Vertrauenspersonen und Angehörigen verantwortlich.

Konzept

Es gibt eine  klare Beschreibung  von Aufgaben und Kompetenzen der Bezugspflegepersonen
die MitarbeiterInnen kennen ihre Aufgaben und erledigen diese
auf der Station ist ein genauer Plan der betreuenden Bezugspflegepersonen ausgehängt.

Zuteilung

Bei Eintritt des/r BewohnerIn ist bekannt, wer Bezugspflegeperson ist
die Stationsleitung überwacht und koordiniert die Zuteilung
in der Bewohnerdokumentation ist klar ersichtlich, wer die Bezugspflegeperson ist.


Dienstplan/ Arbeitsorganisation

Bei der täglichen Arbeitsplanung wird nach Möglichkeit die Bezugspflege berücksichtigt
Bezugspflegepersonen betreuen ihre BewohnerInnen, wenn möglich in jedem Dienst, aber min. 1x/ Woche
wichtige Termine, Erledigung bestimmter Aufgaben oder die Durchführung bestimmter Maßnahmen werden, wenn möglich, zu einem Zeitpunkt geplant, wenn die Bezugspflegeperson im Dienst ist
Dienstplangestaltung sollte nach Möglichkeit so berücksichtig werden, dass eine kontinuierliche Betreuung der zugeteilten BewohnerInnen gewährleistet ist.

Führung

Die Stationsleitung hat ihre Aufgaben in der Koordination, Unterstützung und Beratung.


Aufgaben der Bezugspflegeperson (BP)

Die Gestaltung der Aufgaben richtet sich nach der Qualifikation der MitarbeiterInnen anhand ihrer Stellenbeschreibungen und der organisationsspezifischen Richtlinien.

  • informiert BewohnerIn über die Zusammenarbeit
  • führt BewohnerIn in den Stationsalltag ein
  • ist grundsätzlich für die Pflegeplanung unter Berücksichtigung der Biografie und vorhandener Ressourcen verantwortlich
    bezieht die/den BewohnerIn und den Angehörigen bzw. die Vertrauensperson bei der Erstellung des Pflegeplanes mit ein
  • evaluiert die Pflegeplanung
  • führt bzw. kontrolliert die Durchführung des pflegerischen Assessment
  • erstellt Biographie und erweitert diese regelmäßig
  • hält regelmäßig Kontakt mit Angehörigen und Vertrauenspersonen und bespricht dies mit der Stationsleitung (interdisziplinäre Sitzungen im Beisein des Stationsarztes)
  • stellt „ihren“/“seinen“ BewohnerIn bei der täglich stattfindenden interdisziplinären Sitzung in Anwesenheit des/r stationsführenden ÄrztInnen vor
  • sammelt Informationen während des gesamten Aufenthaltes der BewohnerInnen
  • plant Aktivitäten unter Berücksichtigung der Biographie durch
  • übergibt rechtzeitig ihre BewohnerInnen an die Vertretung bei geplanter Abwesenheit
  • mindestens 1x im Jahr wird eine ausführliche Fallbeschreibung durch die zuständige Pflegegruppe durchgeführt.

Aufgrund der vorhandenen EDV- Pflegedokumentation im Impuls Kis muss die Pflegeanamnese bei Neuaufnahmen innerhalb von 48 Stunden von einer diplomierten Fachkraft eingegeben werden. Dies muss nicht ausschließlich die Bezugspflegeperson sein.

Aufgaben der Stationsleitung

  • gesteht der Bezugspflegepersonen Autonomie und Autorität zu
  • berät die Bezugspflegeperson
  • akzeptiert kompetente Entscheidungen und unterstützt die Bezugspflegeperson bei der Entscheidungsfindung
  • erkennt Stärken und Schwächen der Bezugspflegeperson und wirkt  unterstützend
  • führt Pflegevisiten im Beisein der Bezugspflegeperson durch
  • erledigt bzw. delegiert akute Maßnahmen, Terminvereinbarungen, Gespräche die keinen Aufschub bis zur Anwesenheit der Bezugspflegeperson haben
  • hält regelmäßig Kontakt zu Angehörigen /Vertrauenspersonen und Sachwalter und informiert die Bezugspflegeperson darüber

Aufgaben der ständigen Stationsleitungsvertretung

  • unterstützt und berät Bezugspflegeperson bei der Betreuung der BewohnerInnen
  • führt Pflegevisiten im Beisein der Bezugspflegeperson durch

Aufgaben der Teammitglieder

  • Teammitglieder führen exakt geplante Maßnahmen des Pflegeplanes durch
  • Sie dokumentieren die Durchführungen und Informationen, die für die Bezugspflegeperson wichtig sind.
  • Änderungen in der Pflegeplanung werden von der zuständigen Bezugspflegeperson bzw. deren Vertretung durchgeführt. Bei Gefahr im Verzug muss die Pflegeplanung von der diensthabenden DGKS/DGKP geändert werden
    (z.B. Risiko Diagnosen)
  • geplante Maßnahmen müssen unbedingt durchgeführt werden. Wenn  etwas anders gemacht oder nicht gemacht wurde, muss dies unbedingt mit einer Begründung in der Dokumentation Impuls Kis /Tagesplanung vermerkt werden
    Reaktionen auf Maßnahmen sind zu dokumentieren, da die Bezugspflegeperson damit die Pflegeplanung evaluiert
  • Besprechen von akuten Geschehen oder notwendige Änderungen mit der Stationsleitung oder deren Vertretung, wenn die Bezugspflegeperson abwesend ist (interdisziplinäre Sitzungen täglich Montag-Freitag).

 

Verantwortlich für diese Seite:
guenter.saukel@wienkav.at