Bild des Direktionsgebäudes mit dem Schriftzug Otto Wagner Spital. Foto: OWS, Mag. Guth

Eintauchen in den Jugendstil

Eines der weltweit bekannten Wiener Wahrzeichen und doch ein Geheimtipp: Otto Wagners Gesamtwerk im 14. Bezirk auf der Baumgartner Höhe. Das  Sozialmedizinische Zentrum Baumgartner Höhe, kurz Otto-Wagner-Spital, bietet  Spitzenmedizin und haucht gleichzeitig der durchgängigen Jugendstilarchitektur mit zahlreichen Highlights kulturelles Leben ein.

 

Otto Wagner-Kirche,Foto(c)C.Moors

Die Otto Wagner-Kirche

Die Otto Wagner-Kirche "Zum heiligen Leopold" (Kirche am Steinhof) lockt jährlich unzählige Touristen in den Wiener Westen. 
Am höchsten Punkt des Spitals leuchtet die goldene Kuppel des Sakralbaus, der als Höhepunkt der Schöpfung Otto Wagners gilt. Den liebevollen Namen „Lemoniberg“ haben die Wienerinnen und Wiener der Baumgartner Höhe gegeben, weil die Kuppel der Kirche in ihrer Form an eine halbe Zitrone erinnert und von weit her sichtbar ist.  
Ausstellungen, Konzerte bei freiem Eintritt, Lesungen oder Führungen – hier tut sich was!

 

Direktion OWS,Foto(c)K.Baier

Die Weiße Stadt

Otto Wagner baute seine "Weiße Stadt" nach einem klaren und nützlichen Konzept. Das gesamte Areal ist annähernd so groß wie der 8. Wiener Gemeindebezirk und bietet an jeder Ecke Entdeckenswertes. Am besten spazieren Sie im Rahmen einer Tour mit unseren staatlich geprüften Fremdenführerinnen durch den Jugendstil und erfahren mehr über die Zweckmäßigkeit der Schönheit.

 

 

Die dunkle Seite der Geschichte

Der Krieg gegen die 'Minderwertigen':
Zur Geschichte der NS-Medizin in Wien:
Die Gedenkstätte befindet sich im Pavillon V des Otto Wagner-Spitals, und ist Mittwoch bis Freitag von 10 bis 17 Uhr, Samstag (auch an Feiertagen) von 14-18 geöffnet
24.12. und 31.12 geschlossen

Kontakt:
Dokumentationsarchiv des österreichischen Widerstandes - Sekretariat Eva Kriss
Tel. +43 1 228 94 69-319 (Montag-Freitag 8-15 Uhr)


Mahnmal für die Opfer vom Spiegelgrund:
Auf dem Grünareal vor dem "Jugendstil-Theater" erinnern 772 Licht-Stelen an 772 ermordete Kinder und Jugendliche, die in den Jahren 1940 bis 1945 in der nationalsozialistischen Euthanasie-Anstalt "Am Spiegelgrund" ihr Leben lassen mussten.

Jede der rund 80 cm hohen Metallsäulen besitzt am oberen Ende einen Licht-Punkt, die Beleuchtung der Stelen wird jeweils mit dem Einbruch der Dämmerung aktiviert. Eine "starre" Anordnung dieser Säulen symbolisiert die einstige Situation der "Kinder vom Spiegelgrund", der Abstand von rund 70 cm macht den Entzug jeglicher Freiheit deutlich. 

 

Otto Wagner-Kirche "Zum Hl. Leopold"

Führungen

Konzerte   

Hochzeiten und Taufen

Gedenkstätte der NS-Verbrechen in der Medizin


 


Kulturkontakt:
Katharina Baier
Tel.:+43 1 910 60-11007
katharina.baier@wienkav.at





 

Sozialmedizinisches Zentrum Baumgartner Höhe - Otto Wagner Spital mit Pflegezentrum Verantwortlich für diese Seite:
katharina.baier@wienkav.at