Regionalabteilung für den 1. 5. – 9 Wiener Gemeindebezirk
« 1. Psychiatrische Abteilung mit Zentrum für Psychotherapie und Psychosomatik

Ärztliche Leitung:  Prim.a Dr.in Angelika RIESSLAND-SEIFERT
Bereichsleitung Pflege:  DPGKP Peter WODICKA
Telefon: +43 1 910 60 - 20101
Fax: +43 1 910 60 - 20109
Kontakt

Informationen im Überblick

Ausstattung und Angebote im Regionalbereich:
Es stehen 3 Stationen à 20 Betten, eine Tagesklinik mit 13 Plätzen, ein Nachtspital und ein Therapiebereich zur Verfügung.


Abteilungsambulanz, Pavillon 10/3 (Ebene 3)
Leitender Oberarzt: Dr. Michael VETCHY
Montag bis Freitag: 9.00 - 13.00 Uhr
Telefon: (+43 1) 91060 21030 
 


Akutpsychiatrische Station, Pavillon 10/2 (Ebene 2)
Leitender Oberarzt: Dr. Shahriar IZADI
Stationssleitung Pflege: derzeit nicht besetzt 

Die Aufnahme erfolgt nach Zuweisung durch einen niedergelassenen Arzt, Facharzt oder Amtsarzt, durch andere extramurale psychiatrische Einrichtungen in der Region, wie den Psychosozialen Dienst. Wenn sie sich in ihrer seelischen Gesundheit beeinträchtigt fühlen, können Sie sich auch selbständig an uns wenden.

Nach einem Erstgespräch erfolgt je nach Indikation die stationäre Aufnahme oder ein Angebot einer ambulanten/halbstationären Krisenintervention bzw. Beratung in Richtung einer ambulanten Betreuung außerhalb des Krankenhauses.

Das Team der Akutstation 10/2 der 1. Psychiatrischen Regionalabteilung möchte Sie unterstützen, Ihre psychische Erkrankung zu bewältigen. Dafür stehen Ihnen erfahrene MitarbeiterInnen aus verschiedenen Berufsgruppen zur Verfügung.

In manchen Situationen ist das Miteinbeziehen der Angehörigen hilfreich, wenn es um die Bewältigung von Krisen geht. Bei Interesse bieten wir nach vorheriger Terminabsprache gerne gemeinsame Gespräche bei den behandelnden Ärzten/Ärztinnen, der Psychologin und/oder mit Mitarbeiter/Mitarbeiterinnen des Pflegepersonals an.


Psychiatrische Behandlungsstation, Pavillon 10/4 (Ebene 4)
Leitende Oberärztin: Dr.in Diana MESHKAT 
Stationsleitung Pflege: DPGKS Karin HÖNIGSPERGER


Viele PatientInnen werden von der Akutstation der Abteilung an unsere Station verlegt. Es gibt jedoch auch die Möglichkeit einer direkten Zuweisung durch den/die behandelnden Arzt/Ärztin an unsere Station.

Wenn Sie an einer Behandlung interessiert sind, können Sie sich an ihre/n behandelnde/n Ärztin/Arzt wenden, um mit ihr/ihm diese Möglichkeit zu besprechen. Mit einer fachärztlichen Zuweisung können Sie einen Termin für ein erstes Gespräch mit uns vereinbaren. Im Anschluss daran erfahren Sie, ob und wann Sie an unserer Station aufgenommen werden können.

Wir sehen unsere Aufgabe darin, Menschen in psychischen Krisen zur Seite zu stehen, Sie in ihrer Stabilisierung zu begleiten und gegebenenfalls bei der Wiedereingliederung in Ihr soziales Umfeld zu unterstützen. Dabei hat die Anbahnung einer psychosozialen Nachbetreuung einen besonders wichtigen Stellenwert.


Behandlungsstation 55+, Pavillon 14/2 (Ebene 2)

Leitende Oberärztin: 
 Dr.in Waltraud SCHÖRKHUBER 
Stationsleitung Pflege: DPGKS Emma BAUMGARTNER


Die Zuweisung sollte durch die behandelnde Ärztin bzw. den Arzt vorzugsweise nach telefonischer Ankündigung erfolgen. Im gemeinsamen Gespräch an der Station wird dann über eine Aufnahme entschieden.
Die Station nimmt 24 Stunden direkt auf, befindet sich im Erdgeschoss auf Pavillon 14 und hat 20 Betten. Es kann auch eine Einweisung über die Polizei bzw. durch den Amtsarzt notwendigerweise erfolgen.

Das Therapieangebot unserer Station ist speziell auf die Behandlung und die Bedürfnisse von Menschen ab dem 55. Lebensjahr ausgerichtet. Das Team möchte Sie unterstützen Ihre psychische Erkrankung zu bewältigen. Das primäre Behandlungsziel ist die Linderung des krankheitsbedingten Leidenszustandes sowie die Förderung, Erhaltung bzw. Wiederherstellung der zur selbständigen Lebensführung notwendigen Fähigkeiten.

Eine Zusammenarbeit mit den Angehörigen und deren Unterstützung ist und wichtig, auch im Hinblick auf die Entlassungsplanung und Nachbetreuung. Dafür bieten wir gerne Gespräche nach vorheriger Terminabsprache an.


Psychiatrische Tagesklinik, Pavillon 14/3 (Ebene 3)
Telefon: (+43 1) 91060 - 21430

Erste psychiatrische Tageskliniken wurden vor mehr als sechzig Jahren im englischen Sprachraum gegründet. Tageskliniken bieten an der Nahtstelle zwischen stationärer und ambulanter Versorgung ein weiteres Behandlungsangebot für Menschen mit psychischen Störungen an. Sie dienen dazu, stationäre Aufenthalte von Menschen mit psychischen Störungen und dienen dazu, stationäre Aufenthalte zu verkürzen oder zu verhindern. Sie ermöglichen in geschütztem Rahmen Therapie, Struktur, Sozialkontakt sowie die Anbahnung weiterführender Behandlungen und tagesstrukturierender Maßnahmen.


Therapiezeiten:

Montag bis Freitag, 7:30 – 15:30 Uhr.


Menschen in tagesklinischer Behandlung leben weiter in ihrer gewohnten Umgebung. Sie schlafen zu Hause und verbringen auch das Wochenende in ihrem Umfeld. In der Tagesklinik werden sie von einem multiprofessionellen Team begleitet und nehmen an jedem Werktag an speziellen therapeutischen Programmen teil.


Für jede/n wird mit Blick auf die vorliegende Grunderkrankung ein spezielles Therapieangebot zusammengestellt. Die Behandlung erfolgt gemäß dem aktuellen Stand der medizinischen und therapeutischen Wissenschaft und Forschung.

Dauer der Behandlung - Zwei Wochen bis drei Monate 



Sozialmedizinisches Zentrum Baumgartner Höhe - Otto Wagner Spital mit Pflegezentrum Verantwortlich für diese Seite:
Webredaktion OWS (Otto Wagner Spital)