Kinästhetik im KHR
« Pflegedirektion

Ulrike Pachler, Kinästhetik Trainerin Stufe 1

Schwerpunkte

Kinaesthetics beschäftigt sich mit den Fragen:

Wie “funktioniert“ der Mensch?

Wie steuert er sein ganzes Verhalten?

Wie kann er seine eigenen Lernprozesse und seine Gesundheitsentwicklung aktiv gestalten und beeinflussen?

Kinaesthetics interessiert sich für die Bewegung und die Bewegungswahrnehmung des Menschen, die zwischenmenschliche Interaktion und die grundsätzliche Bedeutung der Bewegung für das Leben.

 

Kinaesthetics wurde Anfang der 80er Jahre von den Amerikanern Dr. Frank Hatch und Dr. Lenny Maietta begründet und seitdem kontinuierlich  weiterentwickelt.

Die Grundideen dieser Lehre basieren auf naturwissenschaftlich fundiertem Wissen.

Kinaesthteics setzt sich zusammen aus den Wörtern

Kinesis (griech.) = Bewegung

Aesthetics (griech.) = Wahrnehmung

Kinaesthetics legt großen Wert auf das Forschen und Lernen durch Bewegungserfahrungen. Das daraus entstehende Verständnis beruht auf Innensicht und Eigenerfahrung, es ist direkt mit der eigenen Bewegungs- und Handlungskompetenz verknüpft. Die Wirkung zeigt sich im Tun.

 

Das Kinaesthetics-Konzeptsystem ist ein Werkzeug oder Instrument, das dazu dient, die eigene Erfahrung aus der Innensicht zu beobachten und zu beschreiben.

Im Mittelpunkt des Kinaesthetics-Konzeptsystems stehen alle menschlichen Aktivitäten. Die sechs Konzepte bilden sechs Blickwinkel, durch welche Bewegungsaktivitäten differenziert betrachtet und erfahren werden können.

 

Mit diesem Ansatz können Pflegende ganz praktisch zur Gesundheitsentwicklung ihrer Patienten beitragen. Wenn ein Mensch erfährt, dass er noch etwas selbst tun kann, dass er eigenaktiv sein kann, dann hat das direkte Auswirkung auf sein Selbstwertgefühl und seine Gesundheit. Damit wird Gesundheit als ein Lernprozess verstanden. Dieser Lernprozess ist in jeder Lebensphase möglich und sollte jedem Menschen zugestanden werden.

 

Quelle: Kinästhetics Konzeptsystem, Kursbuch 2008
Praxisbuch Kinästhetics, Maren Asmussen, 2006,Urban und Fischer Verlag

 

 

Informationsfolder für PatientInnen, Angehörige, Bezugs- und Betreuungspersonen

 

 

 

 

Krankenhaus Hietzing mit Neurologischem Zentrum Rosenhügel Verantwortlich für diese Seite:
Webredaktion KHR (KH Hietzing mit NZ Rosenhügel)