Ambulanz für Psychosenfrüherkennung
« Ambulanz für Kinder- und Jugendpsychiatrie und Behindertenpsychiatrie für Erwachsene

Ärztliche Leitung  Prim. Dr. Ralf Gößler

Überblick

 

Ab Beginn der Pubertät mit zunehmenden Alter nimmt die Wahrscheinlichkeit an einer schizophrenen Psychose zu erkranken deutlich zu. Die Behandlung der Erkrankung sowie die darauf folgende- zumindest- monatelange Rehabilitation der Einschränkungen in unterschiedlichen Funktionsbereichen (kognitiv, emotional, sozial, etc.) stellen für alle Beteiligten eine massive Herausforderung dar.

Zumeist beträgt der Zeitraum von den ersten (unspezifischen) Symptomen bis zur Behandlung mehrer Monate bis Jahre. Ein möglichst frühes Erkennen sowie ein rascher Behandlungsbeginn ist prognostisch jedoch entscheidend!

 

Unspezifische Frühsymptome können sein:

 

ausgeprägte Unruhe

Antriebsveränderungen

bizarre Überzeugungen

Unlust

Konzentrationsstörungen

Ängstlichkeit

Reizbarkeit

Veränderungen im Denken

Irritierbarkeit

Stimmungsschwankungen

„Unwirklichkeitsgefühle“

Misstrauen

Schlafstörungen

Leistungsabfall

Kommunikationsstörung

Appetitveränderungen

Soz. Rückzug

Verlust von Strukturen

 

 

Mit Hilfe einer umfassenden Diagnostik werden etwaige Frühsymptome beurteilt, um eine möglichst frühe zielgerichtete Intervention einzuleiten.

 

Krankenhaus Hietzing mit Neurologischem Zentrum Rosenhügel Verantwortlich für diese Seite:
Webredaktion KHR (KH Hietzing mit NZ Rosenhügel)