Klinische Psychologie / Psychotherapie
 

Klinische Psychologie

 


Die klinischen PsychologInnen an der Abteilung befassen sich mit den kognitiven, emotionalen, sozialen, entwicklungs- und verhaltensbezogenen Problemen von Kindern und Jugendlichen und deren Auswirkungen. Der Tätigkeitsbereich umfasst die:
 

 

1)  Klinisch-psychologische Diagnostik: 

In der psychologischen Diagnostik werden die allgemeine Verfassung, die aktuellen und ehemaligen Lebensumstände, die Gedanken- und Gefühlswelt sowie aktuelle Probleme der Kinder und Jugendlichen erfasst. Dabei wird festgestellt, ob es sich beim vorliegenden Problem um eine kurzfristige Krise oder um eine psychische Störung handelt.

Bei der klinisch-psychologischen Diagnostik wird je nach Problem folgendes abgeklärt:

·         der Entwicklungsstand bzw. die kognitive Leistungsfähigkeit mit individuellen Stärken und Schwächen

·         die psychosoziale Entwicklung und die Persönlichkeit unter Berücksichtigung sozialer  Einflussfaktoren

·         emotionale und soziale Problembereiche

·         Ressourcen

 

Die Diagnostik erfolgt über Gespräch, Beobachtung, sowie mit Hilfe verschiedener Testverfahren und Fragebögen. Für eine vollständige psychologische Diagnostik sind mehrere Untersuchungstermine nötig, um die zugrundeliegende Problematik gut erfassen und weitere mögliche Maßnahmen bzw. Behandlungen empfehlen zu können.

 

2)      Klinisch-psychologische Intervention:

 Klinisch-psychologische Interventionen werden zur Prävention, Behandlung und Rehabilitation angewendet. Darunter sind sämtliche Formen psychologischer Unterstützung bei der Bewältigung psychischer, kognitiver aber auch sozialer Probleme zu verstehen. Die Bandbreite der Interventionen reicht von der Vermittlung von psychologischem Fachwissen, Beratung, Erziehungsanleitung bis zur psychologischen Behandlung mit kognitiven, emotionalen, sozialen und psychoedukativen Ansätzen. Durch eine entsprechende Intervention werden neue Anregungen, Sichtweisen und Lernprozesse ausgelöst, die eine Veränderung in dem jeweiligen Bereich des Kindes und Jugendlichen bewirkt.

 

 

 

Psychotherapie


Einige MitarbeiterInnen bieten je nach Kapazität auch Psychotherapie an. „Psychotherapie ist die nach einer allgemeinen und besonderen Ausbildung erlernte, umfassende, bewusste und geplante Behandlung von psychosozial oder auch psychosomatisch bedingten Verhaltensstörungen und Leidenszustände mit wissenschaftlich psychotherapeutischen Methoden.“ (Text aus dem Psychotherapiegesetz). Ziel der Psychotherapie ist, vorliegende Symptome zu mildern oder zu beseitigen und problematische Verhaltensweisen zu ändern, um die Reifung, Entwicklung und Gesundung des Kindes und Jugendlichen auf lange Sicht zu unterstützen. Es kommen je nach Psychotherapieausbildung der MitarbeiterInnen unterschiedliche Therapieansätze zum Einsatz, sowohl in Einzeltherapie, als auch in Familien- und Gruppentherapie.

 

 

Krankenhaus Hietzing mit Neurologischem Zentrum Rosenhügel Verantwortlich für diese Seite:
Webredaktion KHR