Beitrag vom: 11.04.2018

Amtseinführung von zwei Primarärzten im KHR

Primarius Kettner und Primarius Redlich mit der Kollegialen Führung
Foto: Gudrun SteiningerAm 10. April 2018 wurden Primarius Univ.-Doz. Dr. Stephan Kettner und Primarius Univ.-Prof. Dr. Kurt Redlich von Stadträtin Sandra Frauenberger in feierlichem Rahmen offiziell als Vorstand der Abteilung für Anästhesie und Intensivmedizin (Primarius Kettner) und als Vorstand der 2. Medizinischen Abteilung – Zentrum für Diagnostik und Therapie rheumatischer Erkrankungen (Primarius Redlich) in ihr Amt eingeführt.

Direktorin Dr.in Brigitte Ettl freute sich, viele Gäste aus dem Gesundheitswesen, der Bezirks- und Stadtpolitik, aus der Generaldirektion, dem Krankenhaus Hietzing selbst und nicht zuletzt Familienangehörige, Freunde und MentorInnen zur offiziellen Amtseinführung begrüßen zu dürfen. Dir.in Ettl betonte in ihren Eingangsworten, dass das Krankenhaus sich über die Menschen, die darin arbeiten, definiert. Sie hob die Wichtigkeit derjenigen hervor, die bereit sind Führungsaufgaben und Führungsverantwortung zu übernehmen und drückte ihre große Freude über die Erweiterung des Führungsteams des KHR durch die beiden neuen Vorstände aus.
Dir. Dr. Michael Binder – Vorstandsmitglied und Leiter des Vorstandsbereichs Health Care Management des KAV – beschrieb den beruflichen Werdegang der beiden Primarärzte auf sehr persönliche Art. Er unterstrich in seiner Vorstellung der Primarärzte die hohe fachliche Kompetenz und die umfassenden Forschungsarbeiten beider Primarärzte. Beide waren zuletzt am AKH Wien tätig.

Primarius Kettner und Redlich mit Stadträtin Frauenberger
Foto: Ismail Gökmen / PIDStadträtin Sandra Frauenberger stellte an den Beginn ihrer Ansprache die Bedeutung der Gesundheitsversorgung einer wachsenden Stadt mit all den damit in Zusammenhang stehenden großen Herausforderungen dar. Sie verwies auf die einzigartigen Qualitäten des öffentlichen Gesundheitssystems in Wien und unterstrich den besonderen und hohen Identifikationsgrad der MitarbeiterInnen im KAV. Der notwendige Reformierungsbedarf sei unbestritten, viele Schritte hin zu mehr Eigenständigkeit wurden dazu bereits getan. Eine Organisation wie der KAV braucht mehr Entscheidungsmacht  und stellt die verantwortlichen Führungen zukünftig vor große Aufgaben.  Frauenberger hob hervor, dass unser Gesundheitssystem dafür hohe fachliche und menschliche Kompetenz, Engagement und Leidenschaft der GesundheitsexpertInnen braucht. Die langen Bewerbungsverfahren zur Besetzung der beiden Abteilungen machten aus Ihrer Sicht möglich, die Besten für diese wichtigen Führungsaufgaben für das KHR auszuwählen. Sie habe in vorangegangenen ausführlichen Gesprächen Persönlichkeiten mit Perspektiven kennengelernt.

Ansprache Primarius Kettner
Foto: Isamil Gökmen / PIDPrimarius Univ.-Doz. Dr. Stephan Kettner begrüßte die Gäste mit einem Plädoyer für das vielfältige Fach der Anästhesie und Intensivmedizin und stellte sich den Gästen als leidenschaftlicher Anästhesist und Notfallmediziner vor. Seine Entscheidung für die Bewerbung um das Primariat erklärte er mit der ausgezeichneten medizinischen Expertise als auch hohen Kooperationsfähigkeit und Problemlösungskompetenz  im Krankenhaus Hietzing, die aus seiner Sicht heute mehr denn je eine Notwendigkeit darstellen. Für seine Entscheidung war es auch wichtig, in einem Krankenhaus zu arbeiten, in dem er KollegInnen als PartnerInnen vorfindet, die er aus früherer Zusammenarbeit kennt und als besonders wertvoll erachtet. Seine Freude am Gestalten und „Umbauen“ von vorhandenen Strukturen findet in seiner optimistischen Grundhaltung eine gute Ergänzung. Er dankte seinem Team für die freundliche Aufnahme und strich die exzellente medizinische Qualität seiner Abteilung hervor. Großer Dank wurde auch den Mentoren, seiner Familie und nicht zuletzt auch der Politik für das Vertrauen ausgesprochen.

Ansprache Primarius Redlich 
Foto: Isamil Gökmen / PIDEingangs erzählte Primarius Univ.-Prof. Dr. Kurt Redlich den Gästen eine einprägsame Patientengeschichte aus seinem Berufsleben. Er unterstrich damit die besondere Bedeutung und hohe Qualität der öffentlichen Gesundheitsversorgung in Wien, die allen BürgerInnen der Stadt gleichermaßen zu Gute kommt. Dem spannenden dualen Versorgungsauftrag seiner Abteilung sieht er sowohl als Internist als auch als Rheumaexperte mit großer Freude entgegen. Er bezog sich dabei auch auf die besonderen Herausforderungen seines Faches, denen er mit einem hohen Qualitätsanspruch begegnen wird. Aufgrund seiner Erfahrungen im  Zuge des Bewerbungsverfahrens und seiner ersten Tage im Krankenhaus Hietzing richtete er herzliche Worte des Dankes an Stadträtin Frauenberger, an Dir. Dr. Binder,  Dir.in Ettl, an das Primarärztekollegium und vor allen auch an sein neues Team. Große Wertschätzung und auch Dank sprach er seinem Mentor und Vorgänger, Prim. Univ.-Prof. Dr. Smolen, aus.

Die Krankenhausleitung wünscht den beiden neuen Primarärzten für die zukünftigen Aufgaben alles Gute und viel Erfolg.


Homepage der 2. Medizinischen Abteilung - Zentrum für Diagnostik und Therapie rheumatischer Erkrankungen

Homepage der Abteilung für Anästhesie und Intensivmedizin


Krankenhaus Hietzing mit Neurologischem Zentrum Rosenhügel Verantwortlich für diese Seite:
Webredaktion KHR (KH Hietzing mit NZ Rosenhügel)