Pulmologische Ambulanz für Kinder und Jugendliche
« Ambulanzen der Kinder- und Jugendabteilung

Dr. Andreas Van Egmond-Fröhlich
Telefon: +43 1 601 91 - 2850

Anmeldung: Termine nur nach telefonischer Voranmeldung

Schwerpunkte der Ambulanz

Asthma bronchiale

  • häufigste chronische Erkrankung im Kindes- und Jugendalter
  • in Österreich ist ca. jedes 10. Kind betroffen
  • Asthma im Kindesalter ist ein Risikofaktor für Asthma im Erwachsenenalter
  • in fast der Hälfte der Fälle verschwindet das Asthma bis zum Erwachsenenalter

 

Definition: Asthma ist eine chronisch entzündliche Erkrankung der Atemwege bei der verschiedene Reize aufgrund einer Überempfindlichkeit des Bronchialsystems zu einer Verengung der kleinen Bronchien führen, die sich von selbst oder unter Behandlung zurückbilden kann.

Auslöser für Asthmaanfälle: Allergien, Infektionen, Rauch, Staub, Temperatureinflüsse (z.B. Kälte), körperliche Belastung, psychische Faktoren

Die Diagnose wird durch die klinische Untersuchung und die Anamnese, bei der größeren Kindern zusätzlich durch die Lungenfunktionsmessung gestellt.

Das Ziel einer modernen Asthmatherapie ist nicht nur die Akutbehandlung mit Bronchodilatatoren, sondern auch eine vorbeugende, entzündungshemmende Therapie mit topischen Steroiden und Leukotrienantagonisten, um akute Anfälle und Spätschäden zu vermeiden.

Durch Schulungen von Eltern und Kindern soll die medikamentöse Therapie unterstützt werden.

 

Tuberkulose

  • Infektion durch Mycobakterium tuberculosis
  • Die Erkrankung erfordert eine monate- bis jahrelange Therapie bzw. Nachkontrolle.
  • Es sind regelmäßige klinische, radiologische und laborchemische Kontrollen erforderlich.

 

Bronchopulmonale Dysplasie

  • Lungenerkrankung von extremen Frühgeborenen nach maschineller Beatmung.
  • Die Patienten benötigen teilweise eine Heimsauerstofftherapie und
  • Inhalationstherapie

 

Pneumonien

Patienten nach kompliziert verlaufenden oder rezidivierenden Pneumonie werden nach der Krankenhausentlassung zur weiteren Kontrolle und Diagnostik in der Lungenambulanz vorgestellt.

 

Diagnostik bei Verdacht auf Cystische Fibrose

  • Die Cystische Fibrose ist eine angeborene Stoffwechselerkrankung, die durch zähes Sekret zu bronchopulmonalen Problemen führt.
  • Bei Nachweis einer CF wird der Patient an ein spezialisiertes Zentrum überwiesen.

 

Lungenfunktion

  • bei Kindern mit rheumatischen Erkrankungen
  • bei Kindern mit neuromuskulären Erkrankungen

Abklärung bei chronischem oder rezidivierendem Husten

 

Schlafmedizin - Polysomnographie

  • Es werden jährlich ca. 180 Schlafuntersuchungen durchgeführt.
  • Die Patienten sind zumeist Früh- oder Neugeborene mit fraglichen Apnoen.
  • Es werden in enger Zusammenarbeit mit der Baby-Care-Ambulanz regelmäßige SIDS Beratungen, bei Bedarf auch Monitorverordnungen und Einschulungen durchgeführt.
  • Bei speziellen Fragestellungen (z.B. Muskelerkrankungen) werden auch größere Kinder und Jugendliche zu Schlafuntersuchungen aufgenommen.

 

Die Ärzte der Lungenambulanz arbeiten eng mit anderen Fachgruppen zusammen:

  • Labor (Allergiebefunde, Schweißtest, Immunstatus)
  • Röntgen, Computertomographie, Magnetresonanzuntersuchung, Thoraxsonosgraphie
  • Herzambulanz (EKG, Echokardiographie, Ausschluß/Nachweis einer kardialen Ursache/Beteiligung)
  • Physiotherapie (Atemtherapie, Klopfmassagen, usw.)
  • HNO-Facharzt
  • Baby-Care-Ambulanz

 

Wartezeiten: je nach Dringlichkeit, ca. 1-4 Wochen.

Zuweisung durch: niedergelassenen KinderfachärztInnen, praktischer ÄrztInnen, allgemeine interne Spitalsambulanz, Kontrollen nach stationären Aufenthalten

 

 

Sozialmedizinisches Zentrum Süd - Kaiser-Franz-Josef-Spital Verantwortlich für diese Seite:
Web-Redaktion SZX (Kaiser-Franz-Josef-Spital)