Beitrag vom: 25.11.2019

Oranges Licht in allen KAV-Spitälern

Orange the world - Foto: KAV / Michael Gruber

Seit Montag werden die Spitäler des Wiener Krankenanstaltenverbundes (KAV) für 16 Tage orange beleuchtet. So beteiligt sich der KAV an der UN-Kampagne "Orange the World" und setzt damit ein Zeichen gegen Gewalt an Frauen. "Täglich erleben wir, dass Frauen in Österreich Opfer von - meist häuslicher - Gewalt werden. Wir möchten darauf aufmerksam machen und beteiligen uns daher an der Kampagne", erklärt Evelyn Kölldorfer-Leitgeb, Generaldirektorin des KAV. Auch die Kollegiale Führung im Kaiser-Franz-Josef Spital steht geschlossen hinter der Aktion. "Spitäler sind oft die erste Anlaufstelle nach einer Gewalterfahrung", erklärt Michaela Riegler-Keil, Gynäkologin und Ärztliche Direktorin des Favoritner Spitals. "Unsere Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter sind sehr erfahren und geschult im Umgang mit Gewaltopfern. Sie untersuchen und versorgen die Frauen. Oft sichern sie auch Spuren", so Riegler-Keil.

Opferschutz durch multiprofessionelle Teams

In jedem KAV-Spital gibt es so genannte Opferschutzgruppen. Das sind multiprofessionelle Teams bestehend aus FachärztInnen der Psychiatrie, der Kinder- und Jugendheilkunde, der Frauenheilkunde, der Erstversorgung, einer Pflegeperson und einer PsychologIn oder PsychotherapeutIn. In regelmäßigen Besprechungen und Sitzungen vernetzen sich die Opferschutzgruppen auch untereinander - mit der MAG ELF, dem 24-Stunden Frauennotruf und der Polizei.

Verantwortlich für diese Seite:
Vorstandsbereich Kommunikation - Internet (Generaldirektion)