Alle Übersiedlungen ins KH Nord – Klinik Floridsdorf sind abgeschlossen

KAV - Presseaussendung vom 3.7.2019

Ausbau der Kapazitäten über den Sommer – geplanter Vollbetrieb Ende September

Seit einem Monat ist das modernste Spital Österreichs, das Krankenhaus Nord – Klinik Floridsdorf für Patientinnen und Patienten geöffnet. Über den Sommer werden die Kapazitäten nun schrittweise aufgebaut. So kann das Spital mit Ende September im Vollbetrieb laufen. Die Inbetriebnahme verlief planmäßig: „Die guten und umfangreichen Vorbereitungen sowie der tatkräftige Einsatz der Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter haben Wirkung gezeigt”, so KAV-Generaldirektorin-Stellvertreter Herwig Wetzlinger. „Die Zahlen sprechen für sich: In den ersten vier Wochen wurden in der Zentralen Notaufnahme bereits rund 100 Patientinnen und Patienten pro Tag medizinisch und pflegerisch versorgt. Beinahe 900 stationäre Aufnahmen und mehr als 9.500 ambulante Besuche sowie über 250 Operationen konnten zudem verzeichnet werden.“

Übersiedlungen: vier Etappen in vier Wochen

Bevor die knapp 2.000 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter aus den Häusern und Abteilungen der anderen KAV-Spitäler übersiedeln konnten, fand der medizinische Probebetrieb statt: Hier simulierten die Teams aller Abteilungen die Kernprozesse und spielten mit Probepatientinnen und –patienten sämtliche Abläufe durch. Im Mai startete dann der Übersiedlungs-Marathon in vier Etappen vom Krankenhaus Floridsdorf, vom Orthopädischen Spital Gersthof sowie von der Semmelweis Frauenklinik in die Klinik Floridsdorf. Weitere Abteilungen der Krankenanstalt Rudolfstiftung (Kinder- und Jugendheilkunde-Station), des Krankenhauses Hietzing (Herzchirurgie und Kardiologie) sowie dem Otto-Wagner-Spital (1. Pulmologie und Thoraxchirurgie) zogen nach.

Presseaussendung vom 03. Juli 2019

Verantwortlich für diese Seite:
Vorstandsbereich Kommunikation - Internet (Generaldirektion)