Beitrag vom: 01.10.2018

Schäden durch Rauchen verhindern: Aufhören

Zahlreiche Gesundheitsfragen stehen mit dem Rauchen in Verbindung.

Jährlich wird in Österreich bei mehr als 4800 Menschen Lungenkrebs (inklusive Bronchien und Luftröhre) diagnostiziert. Zigarettenrauchen ist für etwa 90 Prozent der Lungenkrebsfälle ursächlich verantwortlich. Anlässlich des Volksbegehrens „Don’t Smoke“ machen führende ExpertInnen des Wiener Krankenanstaltenverbundes (KAV) auf die Folgen des Rauchens aufmerksam. Hier ist nicht nur von Lungenkrebs die Rede, auch viele andere Erkrankungen sind ursächlich auf das Rauchen zurück zu führen.

Transkription Rauchen 5 (0kB-TXT)

Rauchen gehört zu jenen krebsauslösenden und krankheitsauslösenden Ursachen, die am einfachsten zu verhindern sind – nämlich durch Aufhören. Rauchen ist eine Sucht, das ist nicht zu unterschätzen. Das betrifft sowohl die Nikotinzufuhr als auch die Haptik – also das viel zitierte „mit den Händen etwas tun“. 

In vielen Gesundheitsfragen gibt es einen Punkt, der mit dem Rauchen in Verbindung steht. Nicht nur Krebs ist hier Thema, Rauchen kann auch Herzinfarkte, Schlaganfälle und chronische Erkrankungen auslösen. Allgemein können Erkrankungen der Lunge und der Gefäße durch das Nicht-Rauchen reduziert werden.

weitere KAV-Expertinnen zum Thema Rauchen


Transkription Rauchen (0kB-TXT)

Transkription Rauchen 2 (0kB-TXT)

Transkription Rauchen 3 (0kB-TXT)


Transkription Rauchen 4 (0kB-TXT)



Verantwortlich für diese Seite:
Vorstandsbereich Kommunikation - Internet (Generaldirektion)