Beitrag vom: 09.08.2018

Urlaub gesund genießen

Wie man sich vorbereiten kann und was man nach der Rückkehr beachten soll

Strand mit Sonnenbrille und Sonnencreme; Foto: iStock / ratmaner Von Urlaubsreisen bringt man oft schöne Erinnerungen, leider manchmal aber auch unliebsame Souvenirs mit: Infektionen, Krankheiten. KAV-Experte Dr. Christoph Wenisch, Vorstand der Abteilung für Infektions- und Tropenmedizin am Kaiser-Franz Josef-Spital gibt Tipps, was rund um den Urlaub beachtet werden soll:

Ich packe meine Taschen:

Die eigenen Medikamente gehören fix ins Gepäck, außerdem je nach Ziel und Dauer: Verbandsmaterial und Medikamente gegen Schmerzen, Insektenschutz mit dem Wirkstoff DEET (wissenschaftlich belegt und tropentauglich) sowie natürlich Sonnenschutz.

Tipps: Packen Sie Ihre wichtigen Medikamente ins Handgepäck, schützen Sie sie vor Hitze, direkter Sonnenbestrahlung und Feuchtigkeit und beachten Sie dass Medikamente in manchen Ländern auch unwirksame Fälschungen sein können.

„Cook it, boil it, peel it or forget it!“

Diese Redewendung gilt bei Reisen in Ländern mit sehr niedrigen Hygienestandards: „koch es, brat es, schäl es oder vergiss es!“ Achten Sie in diesen Ländern auf die persönliche Hygiene, trinken Sie nur abgekochtes Wasser oder Wasser aus verschlossenen Flaschen, nehmen Sie keine Eiswürfel, keine offenen Fruchtsäfte und nur gut gekochtes oder gebratenes Essen. Salate, ungeschältes Obst oder Gemüse, rohe Wurstwaren, unvollständig gekochte, gebratene oder rohe Meeresfrüchte sind ebenso Tabu wie Speiseeis.

Bsssss…

Insekten können die Urlaubsfreude sehr trüben. Achten Sie bei Aufenthalten im Freien auf körperbedeckende Kleidung – ratsam ist leichte Kleidung mit langen Ärmel und eine lange Hose. Tragen Sie zusätzlich Insektenschutzmittel auf, auch wenn die Wirkung nicht 100% ist. Bei Aufenthalt in Schlafräumen bieten eventuell Moskitonetze Schutz und oder das Einschalten der Klimaanlage, denn Mücken mögen keine kalte Umgebung.

Häufigste Reiseerkrankung: Durchfall

Die häufigste Gesundheitsstörung auf Reisen ist Durchfall. Die klassischen Symptome können schon in den ersten Tagen auftreten und bestehen aus Übelkeit, Erbrechen, Bauchkrämpfen, Fieber und Durchfällen. Als erste und wichtigste Maßnahme gilt: Trinken, trinken, trinken! Trinken Sie eine meist leicht erhältliche Mischung aus Orangensaft, mit Salzgebäck. Auch Bananen und Suppen oder Reis sind empfehlenswert. Bei hohem Fieber und blutig-schleimigen Durchfallstühlen sollte ärztlicher Rat eingeholt werden.

Gesund wieder zu Hause?!

Bei diesen Symptomen sollten Sie unbedingt ärztliche Hilfe aufsuchen: Bei Fieber über 38°C und Aufenthalt in einem Gebiet mit Malaria sollten Sie unverzüglich ins Kaiser-Franz-Josef-Spital des KAV zur Testung und Behandlung für Malaria oder andere Tropenerkrankungen wie Denguefieber kommen.

Übrigens:

Es muss nicht immer die Ferne sein! Auch in Europa gibt es Situationen und Gebiete, in denen man Erkrankungen vorbeugen sollte. Das empfiehlt sich vor allem bei einfachen Reisebedingungen, Tierkontakten, Katastropheneinsätzen und Charity travel. Wichtig sind auch hier die persönliche Hygiene und Vorsicht bei Experimenten mit Essen und Trinken!

Hier bekommen Sie Beratung und Hilfe:


Verantwortlich für diese Seite:
Vorstandsbereich Kommunikation - Internet (Generaldirektion)