Beitrag vom: 16.07.2018

Gut geschützt in die Sonne

Mit diesen Tipps von KAV-Expertin Volc-Platzer können Sie die Sonne genießen.

Mädchen mit Sonnencreme; Foto: iStock / travnikovstudio  KAV-Expertin Dr.in Beatrix Volc-Platzer, Vorstand Dermatologische Abteilung im Donauspital, weiß wie Sie sich richtig gegen die Sonne schützen können: „Vorbeugung ist bei der Vermeidung von Sonnenbränden von großer Bedeutung“, so die KAV-Expertin. „Langfristig sind häufige Sonnenbrände mit einem erhöhten Hautkrebsrisiko verbunden. Hautkrebs entsteht allerdings erst viele Jahre oder gar Jahrzehnte später, daher ist der richtige Sonnenschutz von wesentlicher Bedeutung.“

Um die Mittagszeit, also zwischen 10:00 und 15:00 Uhr, sollten Sie generell die pralle Sonne meiden. „Die Sonne ist dann am stärksten und die Gefahr, einen Sonnenbrand zu bekommen, am größten“, so Volc-Platzer. Um sich optimal zu schützen, empfiehlt die Dermatologin Sonnenschutzmittel mit hohem Lichtschutzfaktor (+30, +50). „Tragen Sie das Sonnenschutzmittel bereits 30 Minuten bevor Sie in die Sonne gehen auf. Menschen mit sehr heller Haut, blonden Haaren und blauen Augen sind besonders empfindlich.“ Diesen Personen sollten nur mit T-Shirt oder Baumwollshirts mit langen Ärmeln in die Sonne gehen und einen Sonnenhut zu tragen- das gilt auch insbesondere für Kinder.

„Schatten schützt übrigens nicht vor Sonnenbrand“, sagt Volc-Platzer. „Die Gefahr ist zwar geringer als in der direkten Sonne, es kann jedoch sein, dass Wasser und Sand - im Winter auch Schnee - das Sonnenlicht reflektieren und Sie dadurch einen Sonnenbrand bekommen.“

Was tun, wenn Sie trotz allem einen Sonnenbrand bekommen?

Bei Sonnenbrand kann eine kühle Dusche und eine Apres Sun-Lotion aus Ihrer Apotheke helfen. Bildet die Haut aber bereits Blasen, sollten Sie Cortison haltige Lotionen und Cremes verwenden. Nicht nur die Haut muss bei großer Hitze geschützt werden: „Tragen Sie eine Sonnenbrille und achten Sie zudem darauf, ausreichend Flüssigkeit zu sich zu nehmen - vor allem Wasser und ungesüßte Tees.“

Verantwortlich für diese Seite:
Vorstandsbereich Kommunikation - Internet (Generaldirektion)