Archivmeldung: Beitrag vom: 11.04.2018
Bitte beachten Sie, dass die Inhalte (Termine, Kontaktmöglichkeiten, etc.) möglicherweise nicht mehr aktuell sind.

Frühlingszeit ist Pollenzeit

Sujetbild- Pollenallergie; Foto: iStock / ChesiireCat Hatschi! Ungefähr ein Viertel der europäischen Bevölkerung leidet unter Allergien, jede/-r vierte ÖsterreicherIn ist davon betroffen! Von Mitte März bis Mitte Mai sorgen besonders die Birkenpollen für Probleme. Vor allem in den Morgenstunden ist die Konzentration des Blütenstaubs in der Stadt hoch.

Sonnenbrille und eine Kopfbedeckung können vor dem Pollenflug schützen. Weitere Tipps: Nur nachts lüften, Pollenschutzgitter anbringen und im Auto einen Pollenfilter einbauen lassen. Wäsche nicht im Freien trocknen lassen und die getragene Kleidung nicht im Schlafzimmer ablegen, so inhaliert man keine Pollen. Daher empfiehlt es sich auch, vor dem Schlafengehen die Haare zu waschen. Mit speziellen Medikamenten, etwa Augentropfen, Nasensprays oder Antihistamin-Tabletten, lassen sich die Beschwerden außerdem eindämmen.

Wichtig: In Allergie-Ambulatorien können sich Betroffene einem Allergietest (besteht aus Gespräch, Hauttest und Blutabnahme) unterziehen. Dabei lässt sich herausfinden, gegen welche Pollen man allergisch ist und die Allergie kann ganz gezielt bekämpft werden. Längerfristig hilft in hartnäckigen Fällen eine Immuntherapie. Achtung: Wird der Heuschnupfen nicht behandelt, kann er in weiterer Folge zu Asthma führen!

Umfassende Infos zum Thema bietet die Webseite www.pollenwarndienst.at . Hier gibt es auch eine App, die interessierte und betroffene Personen mit regionalen Informationen zu Blühbeginn und Pollenflug informiert.

Verantwortlich für diese Seite:
Vorstandsbereich Kommunikation - Internet (Generaldirektion)