Beitrag vom: 22.12.2017

2017 im Rückblick IV

Zum Abschluss unseres Jahresrückblicks geht es um ausgezeichnete Leistungen. Als Innovationstreiber sorgen die Spitäler des KAV für international anerkannte Forschungsleistungen. Die MitarbeiterInnen des KAV vertiefen laufend ihr Wissen und bringen neue medizinische und pflegerische Erkenntnisse auf direktem Weg zu den PatientenInnen. Die Vielzahl der 2017 geehrten Persönlichkeiten würde den Rahmen sprengen, daher blicken wir auf Auszeichnungen für Teams und Häuser.
Dieses Umfeld machen Ausbildungen für Gesundheitsberufe im KAV attraktiv. Um auch in Zukunft Innovationen zu den PatientInnen bringen zu können, ist der KAV als größter Ausbildner für Gesundheitsberufe in Österreich aktiv. Gerade 2017 sind hier auch öffentlichkeitswirksame Akzente gesetzt worden. 
Zum Abschluss ein Blick ins nächste Jahr: Die Inbetriebnahme des KH Nord wird vorangetrieben, die Besoldungsreform bringt Verbesserungen für NeueinsteigerInnen in den KAV, daneben gibt es Schwerpunkte in der Onkologie (KFJ und WIL) und der Psychiatrie (KHR).
Die Neuorganisation des KAV als Anstalt öffentlichen Rechts nach „Wiener Modell“ wird 2018 und 2019 die Organisation der Spitalsversorgung auf neue Beine stellen. Damit kann der KAV – weiter im 100-prozentigen Eigentum der Stadt - rascher und eigenständiger auf Veränderungen reagieren. Diese Neuorganisation ist mit dem Wiener Spitalskonzept 2030 Teil der größten Modernisierung in der Geschichte der Wiener Spitäler, in der wir uns derzeit befinden.


Verantwortlich für diese Seite:
Vorstandsbereich Kommunikation - Internet (Generaldirektion)