Beitrag vom: 13.07.2017

Voll im Einsatz - Notarztstützpunkte im KAV bewähren sich

Erfolgreicher Start der NotärztInnen beim KAV

Priv. Doz. Dr. Moritz Haugk, Krankenhaus Hietzing, Abteilung für Notfallmedizin; Foto: KAV / Bernhard Noll

Damit die Notfallversorgung in Wien langfristig gesichert bleibt, hat der Wiener Krankenanstaltenverbund (KAV) mit 1. April 2017 die Notärztinnen und Notärzte von der Wiener Berufsrettung übernommen. Durch die enge Anbindung der Notärztinnen und Notärzte an die Zentralen Notaufnahmen in den Spitälern des KAV wird der Beruf attraktiver gemacht. Und bei der Versorgung der Patientinnen und Patienten können Einsatzerfahrung aus dem Rettungsalltag und das Know-how aus den Notaufnahmen ineinandergreifen.

Erfolgreiche erste drei Monate

Gut drei Monate sind die Notärztinnen und Notärzte nun im KAV - wegzudenken sind sie längst nicht mehr. Die Umsetzung des Projekts an sich war durchaus komplex - Routinen müssen sich einspielen und organisatorische Fragen müssen beantwortet werden. „Was mich besonders freut ist, dass es uns gleich gelungen ist ein tolles Team zu bilden und menschlich zueinander zu finden. So ist es auch gelungen, in kurzer Zeit zusätzlich neue Kolleginnen und Kollegen zu finden, die Notarztdienste versehen“ zieht Doz. Dr. Moritz Haugk, Vorstand der Abteilung für Notfallmedizin im Krankenhaus Hietzing, eine äußerst positive Bilanz. Alleine an seiner Abteilung steht nun ein Pool von insgesamt 18 Notärztinnen und Notärzten zur Verfügung, die mit ihren Kolleginnen und Kollegen aus den anderen Häusern für eine hervorragende Abdeckung des gesamten Wiener Stadtgebietes sorgen. Das Ziel, tagsüber immer mindestens sieben Notarzteinsatzfahrzeuge (NEF) plus Notarzthubschrauber im Dienst zu haben, konnte früher erreicht werden als geplant - in den Nachtstunden stehen ständig mindestens sechs NEF zur Verfügung.

Die neue Struktur im Überblick

Seit 1. April fahren die Notarzt-Einsatzfahrzeuge (NEF) nicht mehr von einer der zwölf Rettungsstationen, sondern direkt von einem Krankenhaus zu den Einsätzen - stationiert sind sie im Krankenhaus Hietzing, im Sozialmedizinischen Zentrum Floridsdorf, im Donau- und im Wilhelminenspital sowie im AKH Wien. Die Besatzung der NEF-Fahrzeuge bleibt unverändert: Die Medizinerinnen und Mediziner kommen aus einem Pool von Notärztinnen und Notärzten des jeweiligen Krankenhauses, die Sanitäterinnen und Sanitäter von der Berufsrettung Wien. Die Einsatzleitung übernimmt nach wie vor die Wiener Rettungsleitstelle 144, deren jahrelange Erfahrung für reibungslose Abläufe sorgt. Damit wurde ein System geschaffen, das eine optimale Abdeckung des Stadtgebiets ermöglicht und für die bestmögliche Behandlung der Patientinnen und Patienten sorgt. Und es wird dazu beitragen, dem Nachwuchsmangel bei den Notärztinnen und Notärzten zu begegnen - in den Spitälern haben sie größere Entwicklungsperspektiven, können Dienste am NEF genauso machen wie in den Notaufnahmen und das bei einem attraktiveren Gehaltsschema. Die Stadt Wien und der KAV sind damit bestens für die Herausforderungen der Zukunft gerüstet.

Verantwortlich für diese Seite:
Vorstandsbereich Kommunikation - Internet (Generaldirektion)