Beitrag vom: 25.01.2017

Neue Ausbildung – neuer Job

Pflegefachassistenz als neues Berufsbild in der Pflege 

Pop Art Pflegefachassistenz; Grafik: KAV / kroupa&henkeMit der Novelle des Gesundheits- und Krankenpflegegesetzes 2016 wurde die Ausbildung im Bereich der Pflege auf neue Beine gestellt. Neben einem Bachelor-Studium und einem einjährigen Lehrgang zur Pflegeassistenz, bietet die zweijährige Ausbildung zur Pflegefachassistenz eine neue Perspektive für Menschen, die eine sinnstiftende und abwechslungsreiche Tätigkeit suchen.

In einem ausgewogenen Mix aus Theorie und Praxis werden Profis für den Pflegealltag im Spital, Pflegewohnhaus oder im Geriatriezentrum ausgebildet. Der Weg in Hospizeinrichtungen oder die Hauskrankenpflege steht Pflegefachassistentinnen und -assistenten ebenso offen.

Wer mindestens 17 Jahre alt ist und 10 Schulstufen positiv abgeschlossen hat kann in die Ausbildung einsteigen. Dort stehen Praxisstunden in Pflegeeinrichtungen ebenso auf dem Lehrplan wie Theorieeinheiten. Die Teilnehmerinnen und Teilnehmer lernen, wie sie Erkrankungen erkennen, wie sie die Beziehung und die Kommunikation zu ihren Patientinnen und Patienten bestmöglich gestalten, sie setzen sich mit der gesamten Bandbreite der Pflegetechniken auseinander und vieles mehr.

Im Alltag arbeiten sie mit Ärztinnen und Ärzten und den Kolleginnen und Kollegen aus der Pflege zusammen. Eigenverantwortlich setzen Pflegefachassistentinnen und -assistenten die ihnen übertragenen Aufgaben um – sie schließen Infusionen an, führen diagnostische Methoden durch und wissen, was in Notfällen zu tun ist.

Interessiert an einer Ausbildung zur Pflegefachassistentin oder zum Pflegefachassistenten? Unter www.pflegefachassistenz-wien.at  finden Sie alle Infos dazu.

Verantwortlich für diese Seite:
Vorstandsbereich Kommunikation - Internet (Generaldirektion)