2. Ausbaustufe

Jänner 1994

  • Neonatologische Station auf der Kinderinternen Abteilung

 

März 1994

  • Komplettierung der 1. Medizinischen Abteilung (Station 35 / 3 Stationen wurden März 1994 vom BH1 in das BH3 übersiedelt)

 

April 1994

  • Komplettierung der 2. Medizinischen Abteilung (Station 35 / 2 Stationen wurdem März 1994 vom BH2 in das BH3 übersiedelt). Im März 2000 wurde die Station 46 der 2. Medizinischen Abteilung nach dem Mentor des Donauspitals und ehemaligen Gesundheitsstadtrat Univ.Prof.Dr. Alois Stacher, anlässlich seines 75. Geburtstags, nach ihm benannt. 

 

September 1994

  • Dialysestation der 1. Medizinischen Abteilung. Im Jahr 2004 entstand durch die Teilung der 1. Medizinischen Abteilung die 3. Medizinische Abteilung als weitere eigenständige interne Abteilung. Die Dialysestation wird ab diesem Zeitpunkt auf der 3. Medizinischen Abteilung geführt. 
  • Dermatologische Abteilung
  • Orthopädische Abteilung
  • Neurochirurgische Abteilung
  • Augenabteilung
  • Institut für Zahn-, Mund- und Kieferheilkunde: Ab dem Jahr 1999 wurde der Name geändert in "Institut für Mund-, Kiefer- und Gesichtschirurgie und Zahnheilkunde"
  • OP-Gruppe 1
  • Komplettierung der Chirurgische Abteilung (Station 52 / die in dieser Station untergebrachte Neurologische Abteilung wurde März 1994 in das BH3 übersiedelt - Station 45)
  • zweite Stationshälfte der HNO Abteilung (Station 64)
  • zweite Stationshälfte der Urologischen Abteilung (Station 73)

 

Oktober 1994

  • Internistische Intensivstation der 1. Medizinischen Abteilung
  • Abteilung für nuklearmedizinische Diagnostik und Therapie (Strahlenbettenstation)

 

März 1995

  • Chirurgisch tätige Notfallambulanz

 

April 1995

  • Institut für Röntgendiagnostik - Magnetresonanztomographie

 

Februar 1995

  • Institut für Radioonkologie mit der Inbetriebnahme des Linearbeschleunigers

 

 

Sozialmedizinisches Zentrum Ost - Donauspital Verantwortlich für diese Seite:
brigitte.lerch@wienkav.at