Beitrag vom: 03.10.2017

Recovery am Millstätter See und in Wien

 

Googelt man den Begriff „Recovery“ erscheinen Angebote zu Backups für Festplatten und Upgrades für Betriebssysteme. Die Auszubildenden der Klassen 15-18 A und B der Diplomausbildung an der Gesundheits-und Krankenpflegeschule am Wilhelminenspital versuchten selbiges. Nach einem anstrengenden, praktikums- und prüfungsintensiven Schuljahr war es Zeit, die Akkus wiederaufzuladen, den „inneren Computer“ herunterzufahren und neu zu starten. Dazu verbrachte eine Gruppe 5 Tage am Millstätter See mit klettern, mountainbiken, segeln, kajaken und reiten. Eine Tageshälfte war einer sportlichen Aktivität gewidmet, die zweite Tageshälfte diente der bewussten Erholung und Rückgewinnung persönlicher Energie, sei es durch Seele baumeln lassen, ausgiebige Spaziergänge oder Zeit für „endlose“ Gespräche. Die Wiener Gruppe beschäftigte sich ganz ähnlich – sportlich aktiv im Klettergarten, radfahren und mit Volleyball auf der Donauinsel, picknicken an der Alten Donau, inspirieren in Museen und entspannen in der Kreativwerkstatt. Kurzum – die Akkus sind für das bevorstehende 3. Ausbildungsjahr wieder voll aufgeladen!

(Gerald Handl, MSc

Die Unterkunft der SchülerInnen:  Der Millstätter See; Foto, Copyright: Schule für allgemeine Gesundheits- und Krankenpflege am Wilhelminenspital

Ein liegender Schüler; Foto, Copyright: Schule für allgemeine Gesundheits- und Krankenpflege am WilhelminenspitalVier Schülerinnen und ein Schüler vor der Unterkunft ; Foto, Copyright: Schule für allgemeine Gesundheits- und Krankenpflege am Wilhelminenspital  

Verantwortlich für diese Seite:
Mag.a Birgit Wawschinek-Steuding (Schule WIL)