Archivmeldung: Beitrag vom: 03.04.2017
Bitte beachten Sie, dass die Inhalte (Termine, Kontaktmöglichkeiten, etc.) möglicherweise nicht mehr aktuell sind.

Die Doyenne der deutschsprachigen Krankenpflege Dr.in h.c. Schwester Liliane Juchli besuchte das Pflegemuseum am Wilhelminenspital

Freudig überrascht war das Team der Schule, als sich Frau Dr.in h.c. Schwester Liliane Juchli in Begleitung von LAZARUS Chefredakteur Erich M. Hofer zu einem Besuch ankündigte. Intention des Besuches war es, dem Pflegemuseum einen Vorläufer der Erstausgabe des Lehrbuches „Krankenpflege“ aus dem Jahre 1969 zu überreichen. 

Frau Direktorin Mag.a Maria Lukas empfing mit dem LehrerInnenteam die Grande Dame der Pflege und stellte sie den interessierten Auszubildenden vor. Es kam zu einem regen Austausch der allen Beteiligten sichtliche Freude bereitete. Schwester Liliane Juchli formulierte in ihrem Gespräch mit den Pflegenden von Morgen den Wunsch: “..dass ihr niemals das Interesse am Menschen verliert, aber dabei auch nicht auf euch selber vergesst!“

Text (Copyright): Mag.a Birgit Wawschinek-Steuding

Feierliche Übergabe der Ur-Bibel an das Pflegemuseum.

Doktorin honoris causa Schwester Juchli übergibt einen Vorläufer der Erstausgabe des Lehrbuches „Krankenpflege“ an das Pflegemuseum. Anwesende: Erich M. Hofer, Direktorin Magistra Maria Lukas, Magistra Wawschinek-Steuding, Frau Hrbek. Foto (c) Schule WIL

Die Doyenne der Pflege wird umringt von Auszubildenden.

Die Doyenne der Pflege umringt von Auszubildenden. Foto (copyright): Schule für allgemeine Gesundheits- und Krankenpflege am Wilhelminenspital

Frau Direktorin Mag.a Maria Lukas überreicht ein "Bschoad-Binkerl" für die weite Rückreise in die Schweiz als Dankeschön für den Besuch und das besondere Geschenk.

Frau Direktorin Lukas übergibt Frau Doktorin Juchli ein

Diashow: Feierliche Übergabe eines Vorläufers der Erstausgabe des Lehrbuches „Krankenpflege“ an das Pflegemuseum

Verantwortlich für diese Seite:
Mag.a Birgit Wawschinek-Steuding (Schule WIL)