Psychiatrische Versorgung in Wiens Spitälern

Titelblatt Broschüre 'Psychisch erkrankt. Gut betreut in Wiens Spitälern.'; Fotos: R. Newald 

Individuelle Betreuung durch multiprofessionelle Teams rund um die Uhr

Etwa jeder vierte Mensch ist mindestens einmal in seinem Leben von einer psychischen Erkrankung betroffen. Zu den häufigsten psychiatrischen Erkrankungen, die zu Spitalsaufenthalten führen können, zählen Schizophrenien, schwere Depressionen, Suchtkrankheiten und alterspsychiatrische Störungen.

So etwa erhalten in Wien rund 12.000 Menschen jährlich stationäre Hilfe an den psychiatrischen Abteilungen der Wiener Spitäler. Acht von zehn Betroffenen in Wien kommen von sich aus, weil sie auf die Qualität der Behandlung und Betreuung vertrauen. Besonders bei der Versorgung der Kinder und Jugendlichen nimmt Wien eine Vorreiterrolle ein. Das enge psychosoziale Netzwerk in Wien bietet neben stationärer und ambulanter Versorgung umfassende Beratungsleistungen und präventive Maßnahmen für Betroffene und Angehörige.

Broschüre "Psychisch erkrankt. Gut betreut in Wiens Spitälern."

Die Broschüre "Psychisch erkrankt. Gut betreut in Wiens Spitälern." bietet einen Überblick über Behandlungsmöglichkeiten, spezielle Angebote sowie weiterführende Hilfestellungen nach einem Krankenhausaufenthalt bei:

  • Burn-out
  • Depression
  • Demenz
  • Kinder- und jugendpsychiatrischen Erkrankungen
  • Sucht
  • Borderline
  • Schizophrenie


Zudem erklärt sie anschaulich die Leitgedanken der Wiener Psychiatrie mit dem Ziel, gegen die Stigmatisierung von psychisch erkrankten Menschen zu kämpfen.



Behandlung und Hilfe

Diagnose, ambulante und stationäre Behandlung sowie Hilfe, Unterstützung und weiterführende Informationen erhält man an den psychiatrischen Abteilungen im:

 

 

Wiener Krankenanstaltenverbund Verantwortlich für diese Seite:
post.internet@wienkav.at