KAV wird Wiener Gesundheitsverbund

Gemeinderat beschließt Umbenennung

Der Wiener Gemeinderat hat in seiner Sitzung vom 19.12.2019 die Umbenennung des Wiener Krankenanstaltenverbundes beschlossen. Wiens größter Gesundheitsdienstleister wird damit 2020 zum Wiener Gesundheitsverbund. „Die Statutenänderung ist ein wichtiger Schritt in der Gesamtreform des Unternehmens. Wir machen mit der Namensänderung den Modernisierungsprozess für die Wiener Bevölkerung sicht- und fassbar und vor allem: die Verknüpfung des Bezirksnamens anstatt von ‚Himmelsrichtungen‘ mit der Klinik bzw. der Pflegeeinrichtung gibt in der Spitals- bzw. Pflegelandschaft eindeutig eine bessere Orientierung“, unterstreicht Gesundheitsstadtrat Peter Hacker nach der Abstimmung im Gemeinderat.    
 
Kurz und leicht verständlich: die neuen Spitalsnamen

Die Wiener Städtischen Spitäler stammen aus unterschiedlichen Epochen. Einige wurden noch in der Kaiserzeit errichtet und tragen die Namen ihrer Erbauer und Stifter. Allen Häusern gemeinsam ist, dass dort Spitzenmedizin betrieben wird, die allen Patientinnen und Patienten zugute kommt – und zwar unabhängig von deren Einkommen oder sozialem Status. Dementsprechend standen beim neuen Namenskonzept auch ganz klar die Patientinnen und Patienten im Fokus.

Aus dem Sozialmedizinischen Zentrum Süd, Kaiser-Franz-Josef-Spital mit Gottfried von Preyer`schem Kinderspital wird die Klinik Favoriten. Das Beispiel verdeutlicht eindrücklich die Stärke des neuen Namenskonzepts. Die Patientinnen und Patienten wissen auf einen Blick, wo sie die bewährten Spitalsversorgungsleistungen in Anspruch nehmen können. Auch die Pflegewohnhäuser werden dem neuen Namenskonzept entsprechend kürzere Namen erhalten. So wird beispielsweise aus dem Pflegewohnhaus Simmering mit sozialmedizinischer Betreuung die Pflege Simmering.

Die Umstellung wird innerhalb der ersten Jahreshälfte 2020 und so kostengünstig wie möglich erfolgen.

Wiener Krankenanstaltenverbund Verantwortlich für diese Seite:
presse@wienkav.at