Bösartige Unterleibserkrankungen
« Frauenmedizin

An sämtlichen Organen des weiblichen Unterleibs (Schamlippen, Scheide, Gebärmutterhals, Gebärmutterkörper, Eileiter und Eierstöcke) kann es zu einer bösartigen Umwandlung kommen. Durch regelmäßige Kontrolluntersuchungen der Frauenärztin bzw. des Frauenarztes ist in vielen Fällen eine frühzeitige Erkennung möglich. Wichtig für die Planung einer notwendigen Operation ist eine sorgfältige Vordiagnostik, die auch in den gynäkologisch-geburtshilflichen Ambulanzen der Spitäler der Stadt Wien durchgeführt werden kann. Im Anschluss an die Behandlung ist ebenfalls eine regelmäßige Nachsorge durch die betreuende Frauenärztin bzw. den betreuenden Frauenarzt dringend angeraten.

Hier gehts zur Suche

Wiener Krankenanstaltenverbund Verantwortlich für diese Seite:
Stabsstelle Kommunikation - Internet